Unterkulm
Dubiose Tierhalterin: Aargauer Paar will seine Hündin zurück

Daniela Flückiger und Tobias Reize mussten ihre vierjährige Hündin Abby aus familiären Gründen weggeben. Als die neue Hundehalterin sich als dubiose Person herausstellt, da wollen sie ihre Hündin zurück. Vergebens - vorerst zumindest.

Drucken
Teilen

Vor einem Monat haben Daniel Flückiger und Tobias Reize entschieden, für ihre ausgebildete Schutzhündin Abby ein neues Zuhause zu suchen.

Rasch fanden sie eine Frau aus dem Kanton Solothurn, die die Hündin aufnehmen wollte.

Die Frau macht dem Paar aus Unterkulm einen guten Eindruck, sie scheint sich mit Hunden auszukennen.

Die Solothurnerin nimmt darauf Abby mit - zum Probewohnen. Als Tobias Reize die Frau zwei Wochen später kontaktieren will, stellt er fest: Die Adresse stimmt nicht. Die Frau zahlt auch den abgemachten Betrag nicht.

Nun posten Reize und Flückiger ihren Verlust im Internet. Rasch melden sich 1400 Leute. Bei weiteren Recherchen stellt sich dann heraus, dass die Frau in Hundekreisen sehr wohl bekannt ist und auch keinen besonders guten Leumund besitzt.

Jetzt wollen Flückiger und Reize den Hund zurück. Sie gehen zur Polizei. Doch diese kann nicht helfen. Es liegt nichts Strafbares vor.

Anders sieht das Hundetrainerin Selinna Gloor. Sie rät dazu, eine Strafanzeige einzureichen. Dann müsse sich die Frau aus dem Kanton Solothurn auf ein juristisches Nachspiel gefasst machen.

Hündin Abby haben Daniela Flückiger und Tobias Reize deswegen aber noch nicht zurück.