Partystimmung herrschte am Samstagabend in der Turnhalle. Ballons und Luftschlangen hingen an der Decke, Konfettis zierten die Tische. Doch es war keine vorgezogene Silvesterparty, sondern die Abschiedsfeier für Paula Häni, welche die Musikgesellschaft nach zweieinhalb Jahren wieder verlässt.

Mit erst 18 Jahren stand Häni zum ersten Mal vor den Zetzwiler Musikanten, es war ihr erster Dirigentenjob. «Ich konnte viel profitieren von den Proben und den Auftritten», meinte die nun 21-jährige Badenerin, die in Luzern ein Musikstudium angefangen hat und deshalb aus Zeitgründen ihre Verpflichtungen im Wynental aufgeben muss. Wie wurde die junge Dirigentin von den durchwegs älteren und mehrheitlich männlichen Musikanten aufgenommen? «Es waren alle sehr kooperativ», lobte Häni. «Sie wussten von Anfang an, dass ich nicht nur Märsche spielen lassen werde, doch alle waren sehr offen für Neues.»

Paula Häni betonte, dass neben dem Musikalischen in einem Dorfverein das Soziale sehr wichtig sei. Dem pflichtete Lukas Haefely bei. Er wird im neuen Jahr die Leitung der MG Zetzwil übernehmen. «Ziel ist es, die gute Kameradschaft zu erhalten», erklärte er. «Nur wenn das Klima stimmt, kann man musikalisch fordern und fördern.» Vom Konzert seiner zukünftigen Musikanten war Haefely sehr angetan. «Sie haben das toll gemacht.»

«The Spirit of Youth»

Auch dem Publikum gefielen die Musikvorträge. Paula Häni durfte für das Abschiedskonzert ihre Lieblingslieder aussuchen. «The Spirit of Youth» machte den Auftakt, «Vladimir Ilitch» folgte. Bei «Spring» und «A Celtic Impression» forderte Dieter Würgler, der mit viel Witz durch das Programm führte, das Publikum auf, sich zu gedanklichen Spaziergängen verführen zu lassen. «Amarillo» und «Baggy Trousers» gefielen dem Publikum ebenso sehr wie «Journey through America». Die Tambourengruppe «Free Drummers» aus Menziken ergänzte den gelungenen Abend.