Zetzwil

Die WSB plant für Zetzwil eine neue Haltestelle – mit moderner Infrastruktur

Auf dem Planausschnitt sind die Neubauten rot eingezeichnet: Perrons, Treppen und Rampen.

Auf dem Planausschnitt sind die Neubauten rot eingezeichnet: Perrons, Treppen und Rampen.

Die Haltestelle der Wynental- und Suhrentalbahn ist nicht behindertengerecht gebaut – das soll sich ändern. Die Pläne für die Modernisierung liegen nun öffentlich auf. Die WSB will 6 Milionen investieren und plant die Inbetriebnahme für Ende 2015.

Zetzwil bekommt eine neue WSB-Haltestelle. Die heutigen Infrastrukturanlagen stammen aus den 1970er- Jahren und entsprechen in zweifacher Hinsicht nicht mehr den aktuellen Vorschriften und Bedürfnissen.

Das Behindertengleichstellungsgesetz verlangt einen behindertengerechten Zugang zu den Perrons und den Zügen.

Weiter sind in Zetzwil die Perronkanten für die geplanten Dreifachtraktionen, das heisst für drei gekoppelte Doppelzüge, zu kurz. Der schmale Mittelperron kann zudem nicht auf die heute erforderliche Höhe angehoben werden.

Die AAR bus+bahn plant für Zetzwil eine komplett neue Haltestelle. Anstelle des heutigen Mittelperrons werden zwei neue Aussenperrons mit einer Länge von je 120 Metern gebaut. Die Perronhöhe wird auf
32 Zentimeter über der Schienenkante angehoben.

Die Fachleute sagen dem P32-Standard. Passagiere im Rollstuhl können bei diesem Niveau ebenerdig vom Perron in den Wagen rollen. Auch für Eltern mit Kinderwägen ist das Einsteigen einfach.

Neu am Haltstellenkonzept ist die Erschliessung zu den Gleisen. Der Perron Gleis 2 (Westen) ist neu via die bestehende Unterführung auf der Nordseite und eine neue Treppe zu erreichen. Mit einer zusätzlichen Rampe wird der Zugang behindertengerecht gemacht.

Der Perron Gleis 1 ist einerseits wie bisher über den Bahnhofplatz erschlossen, andererseits führt eine neue Treppe von der Unterführung her ebenfalls zu Gleis 1.

Das Überqueren der Gleise ist nicht mehr möglich. Weil erfahrungsgemäss die Verbotstafeln nicht von allen Bahnbenützern beachtet werden, wird ein 1,3 Meter hoher Zaun die beiden Geleise voneinander trennen. Einen ähnlichen Zaun hat die WSB bereits in Reinach Unterdorf installiert.

Was die Gleisanlagen betrifft, so wird die Gleisgeometrie vor und nach der Haltestelle optimiert, die beiden Weichen werden ersetzt.

Neues Gebäude mit Velounterstand

Auf der Bahnhofplatzseite wird ein neues Technikgebäude mit einem Warteraum erstellt. Angelehnt auf der Ostseite entsteht ein Unterstand für Velos und Mofas. Für Park und Ride-Passagiere baut die WSB parallel zum Perron Gleis 1 total zehn Parkplätze. 14 weitere Parkplätze plant die Gemeinde auf der Westseite der Bahnanlage gegen das Moos hin.

Die Haltestelle wird standardmässig ausgerüstet: Sitzbänke, Billettautomat, Abfahrtsanzeigen und Infostelen mit den Knöpfen für «Halt auf Verlangen». Abfallkübel und eine Videoüberwachung ergänzen die Möblierung.

Die Pläne der WSB liegen bis zum 7. Mai auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Weil das benötigte Land im Besitz der WSB, des Kantons und der Gemeinde Zetzwil ist, ist kein Landerwerb nötig. Die WSB investiert rund 6 Mio. Franken in dieses Projekt. Geplant ist der Baubeginn für den November 2014, Inbetriebnahme dann im Dezember 2015.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1