Wittwil-Staffelbach
Die Wittwiler bekommen endlich ihr lang ersehntes Trottoir

Im Rahmen der Sanierung der Kantonsstrasse wird der Gehweg verlängert. Auch beim Gemeindehaus werden verkehrsberuhigende Massnahmen gebaut.

Nina Amann
Drucken
Teilen
Noch steht das Provisorium, bald gibt es aber ein Trottoir. Nina Amann

Noch steht das Provisorium, bald gibt es aber ein Trottoir. Nina Amann

Es war schon seit Längerem klar, dass die Dorfstrasse (Kantonsstrasse K325) saniert werden muss. In den letzten 30 Jahren haben Schnee, Streusalz und Hitze dem Belag stark zugesetzt.

Mit dem Baubeginn am 2. April werden neben der Sanierung auch zwei verkehrsberuhigende Massnahmen ausgeführt, welche im Vorhinein viel zu reden gaben.

Im Rahmen der Ersten von mehreren Massnahmen war ursprünglich geplant, den bestehenden Gehweg westseitig der Bushaltestelle «Wittwil Käserei» bis zur Einmündung in die Weidstrasse zu verlängern.

Einengung als Einfahrtsbremse

Es war vorgesehen, die Strasse an zwei Stellen auf 5,5 Meter einzuengen, damit die Gartenmauer der Liegenschaft Ruf-Dätwyler nicht zurückversetzt werden muss.

Diese Einengung sollte zusätzlich als Einfahrtsbremse dienen. Messungen zeigten nämlich, dass 30 Prozent der Verkehrsteilnehmer im Bereich der Dorfeinfahrt zu schnell unterwegs sind. Im Juni 2008 wurde ein Provisorium installiert (im Bild).

Eine weitere Massnahme sieht beim Gemeindehaus in Staffelbach einen Mehrzweckstreifen vor. Dazu muss die Strasse verbreitert werden. Auch die Aufweitung der Einfahrt in die Schulstrasse ist vorgesehen.

Mauer wird nach hinten versetzt

Die erste Massnahme fand an der Gemeindeversammlung im November 2009 kein Gehör. Am Mehrzweckstreifen man zwar festhalten, trotzdem wies die Versammlung das ganze Projekt (inklusive drei weiterer verkehrsberuhigender Massnahmen ) als Schikane für die Autofahrer zurück.

Das Projekt wurde darauf überarbeitet. Das Büro Eichenberger in Muhen ist für die Bauleitung verantwortlich. Beim Gemeindehaus werde laut Geschäftsführer Rolf Buchser nun so gebaut, wie es ursprünglich geplant war.

Für das Trottoir in Wittwil werde die Gartenmauer aber nach hinten versetzt. Buchser erklärt: «Damit das 1,6 Meter breite Trottoir nicht in die Fahrbahn reinfällt, wird die Strasse östlich verbreitert.»

Roland Baumann, Anwohner der Weidstrasse, hat die Verlängerung 2007 beantragt und ist froh, dass endlich etwas geschieht: «Die Tempobremse geht zwar verloren, für Fussgänger wird der Abschnitt dank des Trottoirs aber sicherer.» Das sei ein riesiger Fortschritt.

Verbreiterung der Schulstrasse

Bis Ende 2013 soll der 1,1 Kilometer lange Abschnitt fertiggestellt sein. Der Verpflichtungskredit für die Sanierung beträgt 445'000 Franken, jener für die beiden Massnahmen 115'500 Franken.

Ausserdem bildet die breitere Einfahrt zum Gemeindehaus – in Zusammenhang mit der Erschliessung der Parzelle «Gemeindehaus Süd» – die Grundlage für die Verbreiterung der Schulstrasse. «Darüber wird an Gemeindeversammlung im Juni diskutiert», sagt Gemeindeschreiber Marc Hochuli.

Aktuelle Nachrichten