Staffelbach
Die Türen zum «Bären» sind definitiv geschlossen

Der Besitzer des Restaurants «Bären» will die Gaststube in Wohnungen umnutzen – nachdem er nur Ärger mit seinen Pächtern hatte.

barbara vogt
Merken
Drucken
Teilen
Der «Bären» ist zu, im Erdgeschoss sollen zwei Wohnungen eingebaut werden.

Der «Bären» ist zu, im Erdgeschoss sollen zwei Wohnungen eingebaut werden.

Barbara Vogt

Werner Lieger aus Dagmersellen ergeht es wie vielen anderen Restaurantbesitzern auch: Sein «Bären» serbelte in den letzten Jahren vor sich hin. Im Herbst 2014 verliess der letzte Pächter das Restaurant, seither steht es leer.

Der Besitzer versuchte, den einst florierenden Gastbetrieb wieder zu verpachten und machte sich auf die Suche nach einem neuen Wirt. Erfolglos. Eine geeignete Person zu finden, sei heute sehr schwierig, so Lieger. Die meisten Interessenten seien ohne finanzielle Mittel oder hätten keine Ahnung vom Wirten gehabt. «Er muss nicht nur gut kochen, sondern eine Beiz managen können», sagt Werner Lieger. Ein Wirt müsse sich auch mit seinen Gästen verstehen. Stimme alles, sei es möglich, ein Restaurant zu führen. Werner Lieger jedoch fand diesen Wunschpächter nicht.

Mit Unbehagen erinnert sich der Besitzer an den letzten Pächter: «Er konnte nicht mit Leuten umgehen. Ich steckte mehr Geld in die Beiz, als ich verdiente.» Lieger kaufte den «Bären» vor zehn Jahren. Bereits damals sei das Restaurant heruntergewirtschaftet gewesen.

Nun hat Lieger genug und nutzt den «Bären» als Wohnraum. «Lieber bewohnte Zimmer als eine leere Gaststätte», sagt er. Er baut die Räume im Erdgeschoss zu Wohnungen um, laut Plänen sollen eine Zweieinhalb- und eine Dreieinhalbzimmerwohnung realisiert werden. Die Umgebung wird mit Grünanlagen gestaltet. Das Umnutzungsgesuch läuft noch bis 20. Juli und liegt bei der Bauverwaltung in Schöftland auf.

Bereits sieben Wohnungen

Im Restaurantgebäude befinden sich bereits sieben Wohnungen, die Werner Lieger vermietet hat. Die zwei neuen Wohnungen sollen im nächsten Frühjahr bezugsbereit sein. Er ist zuversichtlich, diese vermieten zu können: «Die Lage stimmt, die Wohnungen werden modern hergerichtet.»

Staffelbach-Wittwil hat jetzt noch ein Restaurant: die Pizzeria da Enzo. Der Kalthof ging vor einiger Zeit zu und das «Rössli» wurde in einen Coiffeursalon umgewandelt.