Bildung
Die Schule Reitnau befindet sich in einem stetigen Wandel

Der Schlussbericht der externen Evaluation der Schule Reitnau liegt vor. In allen acht überprüften Bereichen ist die kleine Schule mit ihren rund 130 Schülern im kantonalen Durchschnitt oder sogar darüber.

Aline Wüst
Drucken
Reitnauer Schüler zu Besuch bei Regierungsrätin Hochuli in Aarau. PSI

Reitnauer Schüler zu Besuch bei Regierungsrätin Hochuli in Aarau. PSI

Madeleine Hochuli-Rösti, Präsidentin der Schulpflege Reitnau, freut sich über das gute Ergebnis, ist davon aber nicht überrascht: «Es widerspiegelt den Eindruck, den wir selbst von unserer Schule haben», sagt sie.

Viele Änderungen

Mit der externen Schulevaluation werden die Aargauer Schulen im Auftrag des Department Bildung, Kultur und Sport in regelmässigen Abständen auf ihre Qualität geprüft. Untersucht wurden dabei verschiedenen Bereiche, wie Schul- und Unterrichtsklima, der Kontakt zu den Eltern oder das Arbeitsklima.

Im Schlussbericht über Reitnau ist festgehalten, dass die Schule in den vergangenen fünf Jahren beträchtliches erreicht habe. Gemeint sind Änderungen, wie die Einsetzung einer Schulleitung, die Einführung von Blockzeiten und die Integration von Sonderschülern in Regelklassen.

Ausserdem wurde ein Qualitätsleitbild erarbeitet, dass nun Schritt für Schritt umgesetzt wird. Für die Lehrpersonen habe sich viel verändert in den letzten 5 Jahren «In nächster Zeit wollen wir darum Sorge tragen zum Erreichten und die Veränderungen festigen.», sagt die Präsidentin der Schulpflege Madeleine Hochuli-Rösti. Erst dann werde weiter an der Zukunftsplanung der «familiären, ländlichen Schule» gearbeitet.

Aktuelle Nachrichten