Teufenthal
Die neuen 1. Klässler und Kindergärtler kamen mit dem Schiff zur Schule

Der neue Kaptiän der Primarschule Teufenthal, Walter Mächler, empfing seine neuen «Matrosen» am Schiffsteg vor dem Schulhaus. Das Motto der Schuljahreseröffnung erklärt alles: «Ins Boot holen».

Peter Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Schulbeginn in Teufenthal
8 Bilder
Alle ins Boot holen: 1. Klässler und Kindergärtler auf dem Schulhausplatz
Alle ins Boot holen: 1. Klässler und Kindergärtler auf dem Schulhausplatz
Walter Mächler, der neue Schulleiter ad interim begrüsst die ABC-Schützen.
Jedes neue Schulkind erhielt von seiner Klassenlehrerin einen Glücksstein.
Alle ins Boot holen: 1. Klässler und Kindergärtler auf dem Schulhausplatz
Gemeinderat Roland Lutz heisst die neuen Kinder an der Schule willkommen.
Ins Boot geholt und an den Schulsteg gezogen wurden die neuen Kinder.

Schulbeginn in Teufenthal

Peter Siegrist

In Teufenthal war heute Morgen Vieles neu. Der Fussgängerstreifen über die Hauptstrasse zwischen dem Schulhaus und der ehemaligen Bäckerei Steiner war mit einer Schülerlotsin zusätzlich gesichert. Freundlich, aber bestimmt sorgte die Frau dafür, dass die Mütter und Väter, welche ihre Kinder am ersten Schultag begleiteten, sich vorbildlich verhielten beim Überqueren der Strasse: «Luege, lose und laufe.»

Die neuen Erstklässler und die neuen Kindergärtler durften sich in ein geschmücktes Boot setzen und wurden von zwei Männern über den Pausenplatz vors Schulhaus gezogen. Hier begrüssten die älteren Kinder ihre neuen Kamerädli mit einem herzlichen «Guete Tag» in mehreren Sprachen.

Walter Mächer begrüsste die Kinder und Eltern als Interimskapitän, wie er sagte. Mächler, hat ad interim für die nächsten Monate die verwaiste Schulleiterstelle von Teufenthal übernommen. «Wir haben euch ins Boot geholt und zum Eingang der Schule gefahren». Mächler schloss aber auch alle Eltern und Behördemitglieder in seinen Willkommensgruss ein.

Das Eröffnungsmotto heisse «Ins Boot holen», erklärte der Schulleiter und fügte an, er erweitere den Satz und sage: «Alle ins Boot holen». Mächler wünschte allen Kindern und ihren Lehrerinnen ein ruhiges Gewässer und eine Schifffahrt ohne heftige Stürme. Dazu brauche es viel Toleranz, gegenseitige Wertschätzung und viel Glück.

Glück erhielten alle Kinder in der Form eines Glücksteins zugesprochen. Diese wurden von den Lehrerinnen anschliessend in den Klassenzimmern verteilt.