Menziken
Die Marke Schlör verschwindet – weil zuwenig Geld für Investitionen da ist

Der Getränkehersteller Ramseier übernimmt die beiden Marken Schlör und Senator von der Aargauer Getränkefirma Schlör. Fünf Mitarbeiter verlieren ihren Job. Die Marke Schlör wird auf Dauer verschwinden.

Merken
Drucken
Teilen
Noch im Jahr 2010 lancierte Schlör das Kultgetränk Prego neu. Im Bild: Schlör Inhaber und Geschäftsführer Jürg Schneider.

Noch im Jahr 2010 lancierte Schlör das Kultgetränk Prego neu. Im Bild: Schlör Inhaber und Geschäftsführer Jürg Schneider.

Das Menziker Traditionsunternehmen Schlör AG mit Gründungsjahr 1888 hat in den letzten Jahren in den Herbstmonaten jeweils 800 bis 1000 Tonnen Äpfel und Birnen gepresst und zu Süssmost, Schorle und Apfelwein mit und ohne Alkohol verarbeitet. Sie hat in Zusammenarbeit mit der Hochstamm Seetal AG die Stärkung und Vermarktung des Hochstammobstes gefördert.

Firma

Sitz: Menziken AG
Gründungsjahr: 1888
Eigentümer: Jürg Schneider
Jahresumsatz: keine Angabe
Anzahl Mitarbeiter: 28
Marken: Schlör, Prego, Ocean Spray

Am Donnerstag hat Jürg Schneider, Geschäftsführer und Inhaber der Schlör AG, die Einstellung der Produktion und Abfüllung von Getränken in Menziken per Ende Oktober bekannt gegeben.

Die Schlör wird ihre Eigenmarke Prego (Milchserumgetränk) behalten und künftig den regionalen Getränkehandel, den Getränkeabholmarkt in Menziken und den nationalen Vertrieb von Produkten der Marke Ocean Spray (Cranberrysaft aus den USA) weiterbetreiben.

Der tiefgreifende Entscheid, das Kerngeschäft, die eigene Produktion, aufzugeben, ist Jürg Schneider nicht leicht gefallen. Der zunehmende Preisdruck für regionale Anbieter in der Getränkebranche habe dazu geführt. Im technischen Anlagebereich der Firma wären grössere Investitionen nötig, sagt Schneider, aber in der heutigen Marktsituation sei es nicht möglich gewesen, diese Mittel zu erwirtschaften. Kleine Marken hätten es zunehmend schwer, sich im Markt zu behaupten. «Wir mussten eine Lösung suchen». Rund ein Fünftel des Geschäftsvolumens bricht weg.

Fünf Mitarbeiter aus der Produktion verlieren ihre Stelle. Die Mehrheit der übrigen Schlör-Mitarbeiter habe jedoch einen anderen Arbeitsvertrag, sagt Schneider.

Marke Schlör verschwindet

Die Schlör AG hat die beiden Marken Schlör (Apfelsäfte) und Senator (Orangensaft, Eistee) an die Ramseier Suisse AG in Sursee verkauft. Christian Consoni, CEO der Ramseier Suisse AG, erklärt, dass die Marken in einer Übergangsphase stehen bleiben. «Die Grundidee ist aber die Integration ins Portfolio der Marke Ramseier.» Weiter sagt Consoni, dass die Ramseier Suisse AG das zu den beiden Menziker Marken gehörende Verkaufsteam übernehmen möchte. «Auf deren Netzwerk und Kontakte möchten wir zählen können», sagt Consoni.

Die Mostobst-Lieferanten wurden ebenfalls informiert. Ihnen wird die Abnahme des Obstes zugesichert. «Da suchen wir jetzt logistische Lösungen, die Landwirte sollen nicht weiter fahren müssen», so Consoni. Die Ramseier betreibt in Hitzkirch und in Sursee eine Mosterei, zusätzlich gibt es noch regionale Sammelstellen.

Noch im Herbst 2011 sagte Jürg Schneider: «Wir sind im Aargau die einzige Grossmosterei, welche selber abfüllt, wir haben das Ziel, im Kanton zuzulegen.» Drei Jahre später muss die Firma, die 1923 die kaltsterile Herstellung von alkoholfreiem Apfelsaft erfunden hat, in einem Teilbereich die Segel streichen. Kommentar Meinungsseite