Boniswil

Die künftigen Boniswiler Hanglagen sind heiss begehrt – der Baustart rückt näher

Während die Überbauung «Seeblick» bewilligungsmässig dem Ziel nahe ist, zeichnet sich am Seeweg ein Konflikt ab.

Wer auf der Seetalstrasse durch Boniswil fährt, sieht haufenweise Profilstangen. Am längsten stehen sie auf dem Areal des ehemaligen Restaurants Seeblick. Wenn nicht im allerletzten Moment (die Frist lief am 30. Dezember ab) noch einer der beiden Einwender eine Beschwerde zur Post gebracht hat, wird die Baubewilligung rechtskräftig. Geplant sind zwei Terrassenhäuser mit je fünf 4,5-Zimmer-Wohnungen.

Bewilligungsmässig noch nicht so weit sind die Terrassenhäuser, die 150 Meter nördlich projektiert sind. Auch dieses Gesuch lag im letzten Sommer auf. Es gab Einsprachen, der Gemeinderat hat noch nicht über das Baugesuch entschieden.

Comeback eines Projekts bei der Hühnerfarm

Auf der Westseite der Seetalstrasse, bei der ehemaligen Hühnerfarm, steht ebenfalls ein Stangenwald. Leute mit gutem Langzeitgedächtnis erinnern sich, dass es hier vor Jahren bereits einmal ein Projekt für eine Art Treppenhaussiedlung gab. Nach einem aufwendigen Verfahren ist diese auch bewilligt worden. Doch dann ging dem damaligen Eigentümer das Geld aus.

Schliesslich verfiel sogar die Baubewilligung. Zwischenzeitlich hat die Liegenschaft einen neuen Besitzer. Dieser will in etwa das ursprüngliche Projekt realisieren. Doch dafür ist ein neues Baubewilligungsverfahren nötig: Die Auflage wird in absehbarer Zeit erfolgen.

Eine Doppelgarage für 165'000 Franken

Nicht an der Kantonsstrasse, sondern unmittelbar an der Grenze der Hallwilersee-Schutzzone plant ein Investor ein kleines Treppenhaus. Die Profile stehen, die Publikation des Baugesuches steht bevor. Bereits publiziert (bis am 16. Januar) ist ein Gesuch für eine Doppelgarage, über welche die Erschliessung der Terrassenhaus-Parzelle und der Nachbarliegenschaft (auch deren drei Besitzer hegen Baupläne) erfolgen soll.

Den Seeweg (in diesem Bereich auch Untere Halden) kennen alle, die um den Hallwilersee herum laufen. Wer von Birrwil naht, muss auf dem asphaltierten Strässchen von der Badi kommend in Richtung Dorf aufsteigen. Den Boniswilern liegt der Weg sehr am Herzen: 2011 gab es sogar einmal eine Referendumsabstimmung über dessen Verbreiterung.

Einzelne, einsprachebereite Anwohner glauben, dass an diesem Hang überhaupt keine zusätzlichen Wohnbauten, sondern nur eine limitierte Zahl von Garagen erlaubt sind. Eine Garage, wie sie jetzt gemäss Baugesuch (liegt bis am 16. Januar auf) für 165'000 Franken realisiert werden soll. Es ist die letzte, die noch gebaut werden kann. Deshalb kommt sie an die Grenze der beiden Liegenschaften zu stehen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1