Gontenschwil

Die Klinik Im Hasel stockt auf – und wird komplett saniert

Die Gontenschwiler Klinik im Hasel wird erweitert und saniert.

Die Gontenschwiler Klinik im Hasel wird erweitert und saniert.

Die Gontenschwiler Suchtklinik braucht mehr Platz: Mit einer Erweiterung soll die Kapazität auf 96 Plätze erhöht werden.

1974 wurde die Klinik Im Hasel als Institution der «Von Effinger Stiftung» eröffnet. Sie bietet suchtkranken Patientinnen und Patienten 57 Plätze für die stationäre Therapie. Seit Jahren besteht Platzmangel und nun werden die Pläne für eine Expansion konkreter: Die Klinik hat einen Ideenwettbewerb für die Gesamtsanierung und Erweiterung ausgeschrieben.

«Wir wollen auf 96 stationäre Plätze erweitern», sagt Daniel Lehner, Leiter Infrastruktur. Seit der Eröffnung seien die Gebäude instand gehalten worden. «Der Wohnstandard entspricht jedoch nicht dem von vergleichbaren Einrichtungen und umfassender Erneuerungsbedarf drängt sich auf», sagt Lehner. Bis zu 17 Patienten teilen sich zwei Etagenduschen. Bedingung für die Projektbeiträge: Die Erweiterung muss während des laufenden Betriebs durchführbar sein.

Die Klinik baut auch in Lenzburg aus

Um dem Platzmangel kurzfristig entgegenzuwirken, plant die Klinik, provisorische Wohnmodule mit 15 Einzelzimmer mit eigenen Nasszellen aufzustellen. Momentan liegt das Baugesuch für die Wohnpavillons auf, welche die Klinik ab 1. Oktober in Betrieb nehmen möchte.

Auf dieses Jahr hat die Klinik Im Hasel vom Kanton einen neuen Leistungsauftrag erhalten. «Wir bieten jetzt auch eine stationäre Entzugsbehandlung an», sagt Daniel Lehner. Zudem habe die Klinik den Leistungsauftrag für traumatisierte Menschen erhalten.

Auch in Lenzburg wird erweitert. Dort betreibt die Klinik ein Ambulatorium und eine Tagesklinik. «Dank zusätzlich gemieteter Flächen können wir das Ambulatorium und die Tagesklinik neu auch physisch verbinden und Synergien nutzen», sagt Lehner.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1