Ob Bäcker, Gärtner oder Sanitär: An der «Gwärbi» in Zetzwil zeigen sich seit gestern rund 60 Aussteller aus Gontenschwil, Zetzwil und den umliegenden Gemeinden von ihrer besten Seite.

Als Gastregion konnte die Walliser Moosalpregion und der Ferienort Bürchen gewonnen werden. «Unser prominentester Werbeträger ist Skirennfahrer und Olympiasieger Ramon Zenhäusern», sagt Christian Lehner, Präsident von Bürchen Tourismus, an der gestrigen Ausstellungseröffnung.

«Leider ist Zenhäusern momentan im Trainingslager und schafft es nicht, nach Zetzwil zu kommen», so OK-Präsident Martin Bolliger. Doch die Walliser böten auch sonst einiges an ihrem Stand. Und falls die Gäste das Heimweh plagen sollte, so hat der Gemeindeammann von Zetzwil, Daniel Heggli, einen Rat: «Geht auf den Homberg. Da seht ihr, dass auch wir eine wunderschöne Bergsicht haben.»

Der neue Gemeindeammann wohne seit 2008 in Zetzwil und könne sagen: «Beim Umbau unseres Einfamilienhauses hatte ich nie Probleme mit dem einheimischen Gewerbe. Da wurde immer top ‹Büez› geleistet.»

Er freue sich auf die bevorstehenden Tage. Und auch Martin Bolliger hat nur lobende Worte für die Gewerbetreibenden: «Es ist eine Freude zu sehen, mit wie viel Herzblut und Engagement alle Beteiligten angepackt haben.»

«Dini Zuekonft e öisere Region»

Die «Gwärbi» bietet das erste Mal dem Berufsnachwuchs eine spezielle Plattform. So können sich junge Leute am Lehrlingsstand über mögliche Berufe in den regionalen Lehrbetrieben informieren.

Während den drei Tagen stehen Lernende aus den verschiedenen Berufen am Lehrlingstand Red und Antwort, demonstrieren Arbeitsabläufe und händigen Informationsbroschüren aus – ganz nach dem Motto «dini Zuekonft e öisere Region». Für den OK-Präsident ist dieser Stand der Höhepunkt der diesjährigen Gwärbi. «Junge Leute sind unsere Zukunft», so Bolliger.

Für das kommende Wochenende sind Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen vorausgesagt: «Das ist für uns sehr gut», ist der OK-Präsident überzeugt.

Bei schönem Wetter sei es für die Aussteller auf dem Aussengelände viel angenehmer und die Stimmung allgemein viel besser. Zum Verweilen gibt es an der «Gwärbi» zahlreiche Möglichkeiten. Ob im Restaurant des SC Reinach, an der Bar der Feuerwehr oder am Verpflegungsstand der Metzgerei Ulmann.