Staffelbach
Die Gemeinde will sichere Spielgeräte

Die Spielgeräte genügen den Sicherheitsanforderungen nicht mehr, sie müssen deshalb ersetzt werden. Der Gemeinderat stellt deshalb an der Gemeindeversammlung zwei Anträge für Verpflichtungskredite.

Christine Fürst
Drucken
Teilen
Der Schulhausplatz (vorne), welcher momentan mit Zirkuswagen überstellt ist, und der dahinter liegende Spielplatzsollen erneuert werden.

Der Schulhausplatz (vorne), welcher momentan mit Zirkuswagen überstellt ist, und der dahinter liegende Spielplatzsollen erneuert werden.

Raphael Nadler

Nein, alt und morsch waren die Spielgeräte auf dem Schulhausplatz und beim Kindergarten nicht, sagt Gemeinderat Stefan Morgenthaler. Er hat das Bauressort der Gemeinde Staffelbach unter sich und ist zuständig für die Neugestaltung des Schulhausplatzes und des Aussenbereichs des Kindergartens. Genau dafür stehen zwei Verpflichtungskredite für die kommende Gemeindeversammlung an.

«Die Spielgeräte sind nicht alt, aber sie genügen den geltenden Sicherheitsnormen nicht mehr», sagt Morgenthaler. Das habe eine Sicherheitsprüfung einer externen Firma ergeben, welche die Gemeinde im Jahr 2013 hatte machen lassen. Die Hauptinspektion eines Spielplatzes muss jährlich gemacht werden und von einer «Fachkraft Spielplatzsicherheit» durchgeführt werden. In der Spielplatzgeräte-Norm sind dazu viele Details geregelt (s. Kasten).

Norm für Spielgeräte

In der Schweiz gibt es eine Spielplatzgeräte-Norm, welche für alle Spielgeräte und Spielplatzböden auf öffentlich zugänglichen Spielplätzen gilt. Diese wurden von der Europäischen Normenkommission übernommen und letztmals 2008 überarbeitet. Im Normenkatalog ist beispielsweise aufgeführt, wie die Werkstoffe beschaffen und behandelt sein müssen oder dass überstehende Schrauben unzulässig sind. Zudem müssen die Geräte so konstruiert sein, dass Erwachsene Zugang haben um im Notfall Kindern innerhalb des Geräts zu helfen. Die Norm schreibt auch vor, dass das Oberflächenmaterial der Aufprallflächen - dort wo ein Kind hinfallen könnte - eine genügende Stossdämpfung aufweisen muss. Diese muss individuell berechnet werden. Die Geräte müssen so gebaut sein, dass an keiner Stelle ein Körperteil oder ein Kleidungsteil hängen bleiben kann. Ebenfalls festgehalten ist, dass Karussells eine Drehgeschwindigkeit von fünf Metern pro Sekunde nicht überschreiten dürfen. Bei der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) können die entsprechenden Dossiers auch bestellt werden. (cfü)

Vorgegeben ist, dass täglich oder wöchentlich eine sogenannte visuelle Inspektion gemacht werden muss. Es ist eine oberflächliche Kontrolle auf Sauberkeit und offensichtliche Schäden. Funktions- und Stabilitätskontrollen sollten mindestens alle drei Monate gemacht werden. Dabei werden die Stabilität und der Zustand der Verschleissteile geprüft. Die Verantwortung für die Sicherheit eines Spielplatzes trägt der Eigentümer. «Die Wartungen werden immer dokumentiert und sind sehr wichtig, vor allem dann, wenn ein Unfall passiert», sagt Markus Zweifel, Chef-Sicherheitsdelegierter Zentralschweiz der Beratungsstelle für Unfallverhütung.

Spielturm musste entfernt werden

So gibt es in Staffelbach ein Drehgerät, dass in dieser Ausführung heute nicht mehr erlaubt ist oder Geräte, bei denen die Kinder gefährlich fallen könnten. Auf dem Schulhausplatz und beim Kindergarten musste schnell eingegriffen werden: «Beim Kindergarten war die Situation so prekär, dass im letzten Frühling der beliebte Spielturm aus Sicherheitsgründen entfernt werden musste», sagt Morgenthaler. Bis heute habe man aufgrund der fehlenden Finanzierung keinen Ersatz beschaffen können.

Diese Situation und der lange gehegte Wunsch, den Schulhausplatz gestalterisch aufzuwerten, veranlassten den Gemeinderat Staffelbach dazu, ein Projekt für die Neugestaltung der beiden Plätze auszuarbeiten. Dazu wurde eine Kommission aus Gemeinde-, Schul- und Vereinsvertreter gegründet, welche sich damit auseinandersetzten.

Mittlerweile konnte durch das Unternehmen Burgherr Gartenbau in Muhen ein Projekt ausgearbeitet werden. Die Aufwertung soll die Staffelbacher zum Erholen und Verweilen einladen. Der heutige Hartplatz des Schulhausplatzes wird erneuert und ein wenig verkleinert, dafür wird der danebenliegende Spielplatz ein wenig vergrössert und mit neuen Spielgeräten ergänzt. Auch werden neue Sitzplätze geschaffen. Beim Kindergarten wird der Aussenbereich neu gestaltet und neue Spielgeräte angeschafft.

Der Kreditantrag für die Neugestaltung des Schulhausplatzes beträgt 236 000 Franken, derjenige für den neuen Aussenbereich des Kindergartens 86 000 Franken. «Das ist eine grosse Investition für uns, aber sie ist nötig, damit die Schulanlage und der Kindergarten den heutigen Anforderungen gerecht werden», sagt Morgenthaler. Damit der Steuerzahler nicht zu fest belastet wird, prüfe der Staffelbacher Gemeinderat eine alternative Teilfinanzierung. Das heisst, er will sich auf die Suche nach Sponsoren machen. «Wenn klar ist, dass wir das Projekt umsetzen können, gehen wir auf allfällige Sponsoren zu», sagt Morgenthaler. Er sei positiv gestimmt, dass dadurch ein Teil des neuen Schulhausplatzes finanziert werden kann.

Aktuelle Nachrichten