Schöftland

Die Erinnerungen an die vergangene Schöftler Woche sind noch lebhaft

Die Vernissage der Kunstausstellung war wie immer gut besucht. sih

Die Vernissage der Kunstausstellung war wie immer gut besucht. sih

Die Schöftler Woche fand zum 40. Mal statt. Deshalb gab es auch ein spezielles Program. An einer rauschenden Ballnacht vergnügte man sich bei Tanz und Essen, leisere Töne gabs bei der Lesung mit Autorin Katharina Zimmermann, die doppelt so alt wie die Schöftler Woche ist, nämlich 80.

Am Montag morgen war die 40. Schöftler Woche bereits Vergangenheit. Die letzten Bilder der Kunstausstellung wurden von den Wänden des Schlosses abgehängt, Fahnen von ihren Masten entfernt, Veranstaltungstafeln entfernt.

Bei den Veranstaltern, dem Verein Pro Schöftland, sind die Erinnerungen an die Jubiläumswoche aber noch lebhaft: «Die vergangenen zehn Tage waren facettenreich und attraktiv», sagt Vereinspräsidentin Nicole Lüscher. «Die Darbietungen der Künstler waren toll, die Begegnungen mit dem Publikum interessant.»

Der Anlass mit dem einheimischen Liedermacher Tinu Heiniger und Kabarettisten Franz Hohler war ein Höhepunkt der Woche. Weil die Schöftler Woche (in ihrem 45. Bestehungsjahr) ihr 40-Jahr-Jubiläum feierte, wurde die Woche festlicher als üblich gestaltet: Alle Anlässe fanden ausser der Kunstausstellung in der Alten Turnhalle statt. Entsprechend gediegen war das Ambiente: Die Wände wurden mit schwarzem Stoff ausgestattet, über den Tischen lagen gestärkte weisse Tücher und an der Decke hing ein Kronleuchter.

Zu Ehren der 40. Schöftler Woche fand eine rauschende Ballnacht mit Tanz und Dinner statt. An einem anderen Abend gabs eins Fest mit vielen Beteiligten der Schöftler Woche der letzten 40 Jahre.

Zur traditionellen Lesung wurde die 80-jährige Autorin Katharina Zimmermann geladen. Der Abend gestaltete sich ruhig und wie üblich in kleinem Rahmen. Auch wenn die Lesungen stets stimmungsvoll seien, würde sich Pro Schöftland über ein grösseres Publikum freuen, sagt Barbara Biedermann.

Geburtstag feierte man auch ums Schloss: Dort fand die Kunstausstellung zum 25. Mal statt, die 13 Künstler verbanden zwei Dinge: Sie stellten bereits einmal im Rahmen von «Kunst im Schloss» aus oder trugen ein Werk zum Thema Schöftland bei.

Der grosse Aufwand für die Jubiläumswoche habe sich gelohnt, so Präsidentin Nicole Lüscher. «Die Stimmung unter dem zehnköpfigen Team war gut, auch wenn dies mehr präsent sein musste als sonst.»

Ein Wehmutstropfen gabs in der Festwoche: Das langjährige Mitglied Barbara Lüthi verlässt Pro Schöftland im nächsten Jahr. Sie prägte die Woche stets mit der Organisation klassischer Konzerte, Lesungen und Kunstausstellungen.

Meistgesehen

Artboard 1