Teufenthal

Die Baumpaten setzen ihre Hochstammbäume

© Sibylle Haltiner

Seit Samstag stehen in Teufenthal 13 neue Hochstammobstbäume. Noch sind es Jungpflanzen: Ein dünner Stamm, ein paar wenige Ästchen, an denen vereinzelte, letzte Blätter hängen.

Doch in wenigen Jahren werden sie sich zu stattlichen Bäumen entwickelt haben, die über Jahrzehnte hinweg verschiedensten Tierarten Lebensraum und Nahrung bieten, die Menschen mit Früchten versorgen und die Landschaft aufwerten sollen. Initiiert wurde die Baumpflanzaktion von der Natur- und Landschaftsschutzkommission Teufenthal, welche für die Hochstammbäume Paten gesucht hatte.

Diese unterstützen mit einem einmaligen Beitrag den Kauf, die Pflanzung und die Pflege des Baumes. Im Gegenzug dürfen sie die Früchte ernten und besitzen einen «eigenen» Baum.

Im Oktober hatten die Paten in der Baumschule von Fritz Walti in Dürrenäsch ihren Baum selbst ausgesucht. Am Samstag hielt sie das garstige Wetter nicht davon ab, ihren Baum selbst zu pflanzen.

Unterstützt wurden die Baumpflanzer von Mitgliedern der Naturschutzkommission und von den Landwirten, die ihr Land für die Hochstammobstbäume zur Verfügung stellten.

In einigen Jahren können die Paten die ersten Früchte ihres Baumes gewinnen. Doch bereits jetzt haben sie eine Bindung zu ihrem «Patenkind». «Wir werden den Baum bestimmt regelmässig besuchen», versicherten viele.

Meistgesehen

Artboard 1