Reinach
Der wichtigste Anlass des Jahres steht vor der Tür

Auch Peter Hintermann hat sich für die Weihnachtsausstellung der Stiftung Lebenshilfe ins Zeug gelegt – von ihm gibts selbst getöpferte Gefässe zum Motto «Liebesglück»

Peter Weingartner
Drucken
Teilen
Peter Hintermann hat im Töpfern seinen Beruf und seine Freude gefunden. Aktuell gestaltet er seine Gefässe ganz nach dem Motto «Liebesglück». Peter Weingartner

Peter Hintermann hat im Töpfern seinen Beruf und seine Freude gefunden. Aktuell gestaltet er seine Gefässe ganz nach dem Motto «Liebesglück». Peter Weingartner

Peter Weingartner

Geduldig ritzt Peter Hintermann mit seinem Instrument Spuren in den noch feuchten Ton seines Gefässes: Herzen. «Die Arbeit in der Töpferei gefällt mir sehr», sagt der 50-Jährige. Das ist spürbar. Bereits vor 20 Jahren machte er in der Stiftung Lebenshilfe Töpfe. Nach einem Abstecher ins Ausland, zusammen mit seinen Eltern, war für ihn zunächst kein Platz in der Töpferei frei, und er arbeitete in der Kerzenwerkstatt. Mit dem Töpfern hat Peter Hintermann nun seinen «Beruf» wieder gefunden. «Asiatische Zeichen faszinieren mich, chinesische, japanische», sagt er, und im Gestell steht eine Vase mit solchen Schriftzeichen.

Aktuell arbeitet er an einem Topf, der zum diesjährigen Jahresmotto «Liebesglück» passt. Männlein und Weiblein und viele Herzen. «Wir versuchen, fertig zu werden», sagt Werkstattleiterin Brigitte Kunder. Sicher ists nicht: glasieren, zweimal brennen. Aber so wichtig ist das nicht. Auch während des Jahres verkauft die Lebenshilfe in ihrem Laden oder auf Bestellung ihre Produkte, und Peter Hintermann ist verwundert, dass eine seiner Eulen bereits verkauft ist.

Werke aus acht Werkstätten

Jede Werkstatt hat ihre Dauerbrenner. Die Handtücher und Waschlappen aus der Weberei beispielsweise verkauften sich gut, ist zu vernehmen. Und jeder Klient hat seine Vorlieben und Talente. «Was sie gerne machen, machen sie auch gut», sagt Nadine Bolliger, Gruppenleiterin der Druckerei. Der eine malt gerne Comic-Figuren, eine andere hat eine Vorliebe für Tiere oder Blumen. Die Betreuenden versuchen, diese Talente in Bahnen zu lenken, und es wird geübt, bevor es ernst gilt. Dass alle ihre eigene Handschrift besitzen, zeigt sich vor allem bei den Bildern und den getöpferten Objekten. Da darf eine Ton-Kuh auch mal Flügel haben.

Am Wochenende von 2. bis 4. Dezember wird Peter Hintermann bei der freitäglichen Vernissage im Schattenspiel seinen Part spielen, aber während der Ausstellung auch im Saalbau zugegen sein. Denn: Gibt es eine höhere Wertschätzung, als von Ausstellungsbesuchern angesprochen zu werden, die echtes Interesse an einer Vase oder einem Topf haben?

Weihnachtsausstellung: Fr, 2. Dez., 19–22 Uhr; Sa, 3. Dez., 10–17 Uhr; So,
4. Dez., 10–16 Uhr; Saalbau Reinach. Vernissage am Fr, 2. Dez., um 19.15 Uhr.