Unterkulm
Der Weg über die «Ich-Worte»: Katholiken weihen Bild mit Festgottesdienst ein

Christine Pollmeier hat die «Ich-Worte-Jesu» hinter dem Altar der Bruder-Klaus-Kirche dargestellt. Am Sonntag weihen die Katholiken das Bild in Unterkulm mit einem Festgottesdienst ein.

Merken
Drucken
Teilen
Christine Pollmeier malt: «Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer» (Joh. 15,1).P. Siegrist

Christine Pollmeier malt: «Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer» (Joh. 15,1).P. Siegrist

Kunstmalerin Christine Pollmeier ist bald am Ende des langen Weges zum neuen Altarbild in der katholischen Kirche Bruder Klaus angekommen.

Seit vierzehn Tagen arbeitet die Künstlerin an der bildlichen Darstellung der sieben «Ich-Worte-Jesu» aus dem Johannes Evangelium. Sie tut dies im Auftrag der Pfarrei.

Die Malerin aus Castrop-Rauxel, Deutschland, hat in Zusammenarbeit mit Diakon Martin Tanner für die Darstellung des biblischen Inhalts einen aufsteigenden Weg gewählt. Das bis an die Decke reichende Bild, auf weisses Tuch gemalt, zieht die Blicke auf sich und der gemalte Weg führt die Augen der Betrachter von unten nach oben.

Durch eine offene Tür «Ich bin die Tür, wenn jemand durch mich hineingeht ...» führt die Künstlerin die Betrachter ins Bild, vorbei an «Ich bin das Brot des Lebens ...», hin zum Rebstock, der voller Trauben hängt.

Noch ist Pollmeier daran, mit dem Pinsel die letzten Farbnuancen aufzutragen. Sie führt den Weg weiter hinauf bis zum Schafhirten, der mitten in seiner Herde steht – «Ich bin der gute Hirte ...» – und der ins helle Licht im Himmel blickt, «Ich bin das Licht der Welt ...».

Die Künstlerin hat für ihre Darstellung, «die auch Ausdruck meines persönlichen Glaubens ist» einen feinen, lichten Farbauftrag gewählt und die Botschaft mit klaren Zeichen aufgetragen.

Betrachter, die sich auf das Bild einlassen, ihren Blick schweifen lassen, werden spüren, wie sie im Bild von Wort zu Wort aufsteigen, um dann von ganz oben hinabzusinken, hin zum Kreuz hinter dem Altar.

«So schliesst sich der Kreis.» Das Bild ist auf eine hängende Leinwand gemalt und kann aufgerollt und im Wechsel mit dem bereits bestehenden Bild gezeigt werden. (psi)

Festgottesdienst: Sonntag, 23. Juni,10 Uhr, kath. Kirche Unterkulm. Der Kirchenchor und Solisten singen aus dem «Gloria» von Antonio Vivaldi.