Menziken
Der Schulpavillon kommt auf den Lehrerparkplatz

Nach längerem Hin und Her haben sich die Behörden auf einen Standort geeinigt.

Rahel Plüss (text und Fotos)
Drucken
Teilen
Der Lehrerparkplatz unterhalb des Menzo-Schulhauses wird aufgehoben. Dafür entsteht auf dem Hartplatz südlich der Turnplatzstrasse eine neue Parkiermöglichkeit.

Der Lehrerparkplatz unterhalb des Menzo-Schulhauses wird aufgehoben. Dafür entsteht auf dem Hartplatz südlich der Turnplatzstrasse eine neue Parkiermöglichkeit.

Rahel Plüss

Man war sich einig, Menziken braucht dringend Schulraum. Die Gemeinde hat immer mehr Schüler. Nächstes Schuljahr wird voraussichtlich zum ersten Mal eine Klasse in vier Abteilungen geführt. Die Anschaffung eines Schulpavillons war deshalb an der Gmeind im vergangenen Herbst im Prinzip unbestritten. Der Kredit in Höhe von 1,35 Millionen Franken für den Occasions-Pavillon der Gemeinde Beinwil am See wurde mit grossem Mehr genehmigt. Dafür wurde sogar der Steuerfuss um 1 Prozent auf 120 Prozent angehoben.

Zu reden gab die Standortfrage – obschon diese nicht Bestandteil des Kreditantrags war. Die SVP forderte gar die Ablehnung des Geschäfts. Auch Schulpflegemitglieder und andere Votanten monierten, der vorgesehene Standort auf dem Hartplatz bei den Turnhallen sei zu weit von der Primarschule weg.

Jetzt steht definitiv fest: Der neue Menziker Schulpavillon kommt auf den Lehrerparkplatz beim Menzo-Schulhaus zu stehen. Das haben die Schulraumplanungskommission, die Schulpflege und der Gemeinderat nach eingehenden Diskussionen beschlossen. Gemeinsam habe man die Vor- und Nachteile evaluiert und schliesslich entschieden. «Der Lehrerparkplatz beim Menzo-Schulhaus ist eine gute Kompromisslösung mit der grösstmöglichen Flexibilität in der längerfristigen Planung», heisst es seitens der Behörden. Die definitive Schulraumplanung sei einerseits abhängig vom Erhalt des Oberstufen-Standortes und andererseits von der baulichen Entwicklung innerhalb der Gemeinde. Man würde diese Situation in den nächsten Jahren laufend überprüfen und im Zeitrahmen der nächsten fünf Jahre definitiv neu beurteilen. «Wir wollten zum jetzigen Zeitpunkt auch einfach keine Fläche belegen, auf der wir später vielleicht ein neues Schul- oder anderweitiges Gebäude erstellen können», sagt Gemeindeammann Annette Heuberger.

Vorteile für die Schule

Die Platzierung des Schulpavillons auf dem heutigen Lehrerparkplatz beim Menzo-Schulhaus habe für die Schule den wesentlichen Vorteil, dass sich der zusätzliche Schulraum innerhalb des Schulareals befinde und die Schüler keine Strasse überqueren müssten, so die Argumentation der Gemeinde. Zudem würden die heutigen Pausenplätze in den bestehenden Strukturen und Funktionalitäten praktisch unverändert erhalten bleiben. Neben dem befestigten Pausenplatz bleibe auch der Rasenplatz bestehen. «Das war uns wirklich ein Anliegen», so Annette Heuberger, «dass wir – wenn wir schon immer die mangelnde Bewegung der Kinder anprangern – den Schülern nicht noch die letzte grüne Wiese im Pausenareal nehmen.»

Baugesuch liegt demnächst auf

Der Lehrerparkplatz Menzo-Schulhaus wird in der Folge auf den Hartplatz südlich der Turnplatzstrasse verlegt. Diese Veränderung sei ohne grossen Aufwand möglich, heisst es seitens der Gemeinde. Ausserdem habe mit der Bereitstellung von zusätzlichen Parkplatzflächen auf dem ehemaligen Areal des Hediger-Hauses (vis-à-vis Gemeindehaus) die Verkehrssituation beim Gemeindehaus und der Zugang zu den Schulhäusern bereits wesentlich verbessert werden können.

Die Bauausschreibung für den Schulpavillon ist erfolgt. Die Baugesuchunterlagen können vom 20. Februar bis 21. März bei der Bauverwaltung eingesehen werden. Sobald eine rechtskräftige Baubewilligung vorliegt, kann mit den Bau- und Installationsarbeiten begonnen werden mit dem Ziel, dass der Schulraum auf Beginn des neuen Schuljahres 2017/18 zur Verfügung steht. Inklusive Anpassungsarbeiten an der Umgebung muss laut Gemeinde mit einer Bauzeit von etwa drei bis vier Monaten gerechnet werden.

Aktuelle Nachrichten