Akkordeonklänge erfüllten am Samstag Staffelbach. 19 Vereine, sowie 15 Solistinnen und Solisten spielten am Akkordeonfest Nordwestschweiz, das der Handharmonika-Club Staffelbach durchführte. In drei Wettkampflokalen trugen die Musikantinnen und Musikanten ihre Stücke den strengen Ohren der Juroren vor. Auch beim Publikum stiessen die Vorträge auf grosses Interesse. Oft reichten die Stühle in den Hallen nicht aus, um allen Zuhörern eine Sitzgelegenheit zu bieten.

Gäste aus Deutschland

Nicht nur Handharmonikaorchester aus den Kantonen Baselland, Basel-Stadt, Solothurn und Aargau traten zum Wettstreit an, auch zwei Vereine aus der Romandie und einer aus Deutschland spielten auf. Am Solowettbewerb nahmen vor allem Junioren teil. Die Vereine massen sich entweder in der Kategorie «Unterhaltung», in welcher ein Stück aus einer Pflichtliste sowie ein frei wählbares gespielt werden musste, oder in der Kategorie «Orchester» mit einem Pflichtvortrag.

Auf die richtigen Töne und den Rhythmus komme es an, erklärte Peter Stricker, einer der Juroren. «Aber auch der musikalische Ausdruck ist wichtig; ob etwas rüber kommt.» Prädikate von gut über sehr gut bis vorzüglich wurden am Akkordeonfest verteilt, die höchste Punktzahl des Tages erreichte das Akkordeon-Orchester Egloff Wettingen.

Doch die Festbesucher konnten nicht nur wettkampfmässige Vorträge geniessen. Am Freitag- und Samstagabend wurde vielfältige Unterhaltung, unter anderem mit den Tambouren Oberentfelden-Muhen, geboten. Dass ein Akkordeonorchester ein ganzes Festzelt zum Mitsingen bringen kann, bewies am Samstagnachmittag der Handharmonika-Club Brittnau. Unter der Leitung von Yvonne Troxler spielten die Akkordeonisten neben «Smoke on the Water» auch bekannte Schweizer Hits wie «W. Nuss vo Bümpliz» oder «Ewigi Liäbi» und sorgten damit für eine ausgelassene Stimmung.

Kiddy-Formationen vor grossem Publikum

Extra für das Nordwestschweizer Akkordeonfest wurde das Kiddy-Projekt ins Leben gerufen. 25 Kinder, die seit einem oder zwei Jahren Akkordeon spielen, fügten sich zur Kiddy-Formation zusammen. Nach nur zwei gemeinsamen Proben hatten sie unter der Leitung von Yvonne Troxler ihre ersten Auftritte vor grossem Publikum.

Im offiziellen Teil überbrachte die Präsidentin der Region Nordwest-schweiz, Marianne Bossard, Grüsse und lobte alle Musiker für ihre Liebe zum Instrument. Aus Brittnau, wo 2007 das letzte Akkordeonfest Nordwestschweiz stattfand, brachte Thomas Wirz die Fahne nach Staffelbach und übergab sie an die OK-Präsidentin Pia Siegenthaler. Bis zum nächsten Fest bleibt die Fahne nun beim Handharmonika-Club Staffelbach.