Reinach
Der Eislaufclub Mittelland tanzte zu Melodien aus aller Welt

Mit ausgefallenen Pirouetten, gewagten Sprüngen und anspruchsvollen Schrittkombinationen begeisterten die Eiskunstläuferinnen und -läufer des Eislaufclubs Mittelland am Samstagabend das zahlreich erschienene Publikum.

Sibylle Haltiner
Merken
Drucken
Teilen
Beim Schlussbild traten alle nochmals auf
20 Bilder
Salomé Müller tanzte in Griechenland zu Oi filou mou xaramata
Im Wilden Westen liessen die Sterni 3 & 4 die Hüte fliegen
Brenda Weisskopf in der Piroutte zu Empire State of Mind
Mit ihrem Paso Doble auf Eis begeisterte das gesamte B-Kader das Publikum
Der Eislaufclub Mittelland zeigt in Reinach sein Können
Kung Fu-Kämpfer Marco Stadelmann
Die Sternligruppe 1 tanzte zu Il coccodrisso come fa aus Italien
Jhelisa Bürgin begann ihren Auftritt mit Schirm und Regenmantel
Zu Klängen aus dem Fernen Osten trat das B-Kader Ältere auf
Selina Hirt interpretierte den italienischen Hit Felicità
Zu La Cucaracha aus Mexiko liefen die Sternli 1
Sarah Stadelmann tanzte Tango in Paris
Die Kleintsten im Schlumpfkostüm sorgten für den Jö-Effekt, doch man staunte auch über die Standfestikeit der Kinder auf den schmalen Kufen
Mit Pelzmützen rüsteten sich die Sternli 1 für ihre Reise nach Russland
Das Elitakader lud als Flight Attendants zum Flug Around the World on Ice ein
Melancholisches aus Russland mit Anne-Sophie Meier und Ach Natascha
Die Pinguine traten als Mickey Mouse auf und entzückten das Publikum
Olivia Weisskopf war verantwortlich für das Programm und die Musikzusammenstellung
Ranja Weisskopf zeigte Beweglichkeit zu Egyptian Song

Beim Schlussbild traten alle nochmals auf

AZ

In einer Reise «Around the World on Ice» liefen die jungen, vorwiegend weiblichen Sportler zu Melodien aus verschiedenen Ländern. Zu jedem Land trugen sie die passenden Kostüme: Fellkappen für die Reise nach Russland, Cowboyhut im Wilden Westen oder einen gelben Kimono. Die Choreografien waren dem Können der Läuferinnen angepasst und sorgten zusammen mit der Musik und einer ausgeklügelten Lichtführung für eine professionelle Show.

Auch die Kleinsten machten mit

Gruppenauftritte wechselten sich mit Einzelkürvorstellungen ab. Bereits die Jüngsten, Pinguine genannt, durften zeigen, was sie den Winter hindurch gelernt hatten. Sie bewiesen als Schlümpfe oder Mickymaus, dass sie sich schon gut auf den schmalen Kufen halten können.

Bereits sicher auf dem Eis fühlen sich die Mitglieder der Sternligruppen. Auf einem Bein fahren, in die Hocke gehen, drehen und anhalten: alles kein Problem. Sogar ein frecher Hüftschwung lag drin bei den Aufführungen zu südafrikanischen, italienischen oder ägyptischen Melodien. Einen viel beklatschten Auftritt legte das B-Kader mit seinem rassigen Paso doble auf das Eis.

Die Mitglieder des A-Kaders zeigten Kürvorstellungen auf hohem Niveau und beeindruckten mit Beweglichkeit, Sprungkraft und Eleganz. Das Publikum bedankte sich für die beeindruckenden Auftritte mit anhaltendem Applaus.