Holziken

Der Chindsgi finanziert eine neue Schule

Die Bauarbeiten zum neuen Schulgebäude sind in vollem Gange.

Die Bauarbeiten zum neuen Schulgebäude sind in vollem Gange.

Der Verkaufserlös der «Kindergartenparzelle» kommt dem Neubau zugute. Das alte Primarschulhaus ist schon weg.

Kein Steinchen ist mehr vom alten Schulhaus Hueb zu sehen. Eineinhalb Monate nach dem Spatenstich ist das Primarschulhaus abgebrochen. Bereits haben an dessen Stelle die Bauarbeiten am Kellergeschoss des neuen Schul- und Kindergartengebäudes begonnen. Bis Ende Monat soll der Keller erstellt sein, wie Projektleiter Beat Spycher von der Lämmli Architektur AG sagt. Das Aushubmaterial, das neben der Baustelle lagert, wird dereinst für die Gestaltung des neuen Spielplatzes verwendet. «Die Arbeiten verlaufen nach Plan», so Spycher weiter, «bis im Oktober sollte der Rohbau fertig sein.»

Verkauf Kindergartenparzelle

Weil im neuen Gebäude neben Klassenzimmern für die Unterstufe auch Raum für Kindergärten entsteht, hat der heutige Kindergarten an der Waagstrasse nach Bezug im Frühling 2018 ausgedient. An der Gemeindeversammlung vom 26. Juni werden die Holziker darüber abstimmen, ob das betreffende Grundstück à 1808 Quadratmeter, das der Gemeinde gehört, verkauft werden darf. Der Verkaufserlös dieser sogenannten «Kindergartenparzelle» fliesst in den Hueb-Neubau. Mit der AIM Projektmanagement AG aus Aarau wurde auch schon eine Käuferin gefunden. Von zwei Kaufangeboten reichte sie bis 31. Dezember 2016 das höhere ein. Der Kaufpreis von 904'000 Franken sei ein sehr gutes Angebot, sagt Gemeindeschreiber Marco Bieri.

Im Kaufpreis enthalten ist auch der Abbruch des Kindergartengebäudes und dessen Spezialentsorgung sowie der Anschluss an den Wärmeverbund Holziken AG. Dem potenziellen Käufer gehört bereits die östlich angrenzende Parzelle, gemäss Kaufvertrag wird deren Ausnützungsreserve auf die zu erwerbende Parzelle übertragen. Seit Montag liegt der Vertrag zur Einsicht bei der Gemeindeverwaltung auf. Der Betrag aus dem Kauferlös ist bereits fester Bestandteil der Finanzplanung. 

Lösung für nächste 20 Jahre

33 Jahre alt wurde das alte Schulhaus Hueb. Ein Umbau wäre aus raumtechnischen, ökologischen und energetischen Gründen teurer gekommen aus die Neubaulösung. Das neue Schul- und Kindergartengebäude bietet eine Gesamtlösung für die nächsten 20 Jahre. Im Erdgeschoss werden drei Kindergärten Platz finden, einer davon wird an die Stiftung Schürmatt vermietet. Ins Obergeschoss kommen drei Schulzimmer für die 1. bis 3. Klasse. Daneben entstehen Gruppen- und Nebenräume, ein Lehrerzimmer und ein Raum für Textiles Werken. Nach der Vollendung des Rohbaus werden den Winter durch die Ausbauarbeiten vorgenommen, bevor im Frühjahr Kindergarten- und Schulklassen einziehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1