Reinach
Der «Bären» geht wieder auf – mit italienischem Wirt und Schweizer Küche

Seit über einem Jahr ist das Hotel-Restaurant Bären in Reinach schon geschlossen. Doch nun ist eine Lösung gefunden worden: Salvo Bonarrigo, der ehemalige Wirt des Restaurants Suhrental in Schöftland, eröffnet den «Bären» Mitte November.

Drucken
Teilen
Eröffnung ist Mitte November.

Eröffnung ist Mitte November.

Rahel Plüss

Mehr als ein Jahr ist das Hotel-Restaurant Bären in Reinach nun schon geschlossen. Per 1. September 2014 hatte das Wirtepaar Oskar und Anita Müller nach 36 Jahren den Betrieb aus gesundheitlichen Gründen aufgeben müssen. Seither war der Besitzer der Liegenschaft, Hermann Stocker, auf der Suche nach einem Nachfolger. Jetzt steht endlich fest: Es geht weiter mit dem «Bären», voraussichtlich Mitte November. Neuer Pächter wird gemäss Wynentaler Blatt der ehemalige Wirt des Restaurants Suhrental in Schöftland, Salvo Bonarrigo.

Der 45-jährige Italiener, der unter anderem auch das Restaurant Pöstli Unterentfelden während fünf Jahren geführt hatte, will im Reinacher «Bären» an der Tradition der Vorgänger anknüpfen und eine gutbürgerliche Schweizer Küche anbieten. Neben einem guten Stück Fleisch, Schnipo oder Stroganoff solle auch die mediterran inspirierte italienische Küche nicht zu kurz kommen, sagte Salvo Bonarrigo gegenüber dem Wynentaler Blatt. Zudem soll es Pizzen in allen Variationen geben. In der Küche gibt sein Cousin Giuseppe Bonarrigo den Ton an. «So gesehen sind wir ein Familienbetrieb.»

Für die neuen Gastgeber steht fest: Der Reinacher «Bären» soll ein Treffpunkt für jedermann sein – auch für Familien. Personell wird mit vier bis fünf Mitarbeitenden gestartet. Je nach Auftragslage soll das Personal schrittweise angepasst werden. Dass der neue Pächter im Hotel selber Wohnsitz nehmen und sich auf diese Weise mit Reinach identifizieren wird, ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. (rap)

Aktuelle Nachrichten