Schöftland
Der alte Polizeiposten in Schöftland ist jetzt eine Wohlfühloase

Im alten Polizeiposten in Schöftland kann ab jetzt gewerkt, gebastelt und «geposchtet» werden - und auch eine kleine Wohlfühloase. Damit haben sich vier Frauen einen Traum erfüllt.

Christine Fürst
Drucken
Teilen
Martina Steiner, Stefania Pichierri, Anja Zanghellini und Cornelia Bock (v.l.) in ihrem neuen Reich.

Martina Steiner, Stefania Pichierri, Anja Zanghellini und Cornelia Bock (v.l.) in ihrem neuen Reich.

Christine Fürst

Zwei Nachbarinnen haben in Schöftland ihren Traum von einem eigenen Werkraum in die Tat umgesetzt. Stefania Pichierri und Cornelia Bock haben lange einen geeigneten Raum gesucht. Gefunden haben sie den alten Polizeiposten an der Bahnhofstrasse 4 in Schöftland. Räume, die viel mehr zu bieten haben als nur Raum zum Werken. Deshalb machten sich die zwei Frauen auf die Suche nach zwei weiteren Frauen, welche die Räumlichkeiten ebenfalls nutzen wollen.

Gefunden haben sie Martina Steiner, eine Schneiderin mit eigenem Label (maelmoan) und Anja Zanghellini, Pflegefachfrau und Stillberaterin. Die vier Frauen gründeten den Verein «IdeeRiich Poschte». «Der alte Polizeiposten soll eine Verwöhnungsoase werden», sagt Anja Zanghellini. Eine kreative Stätte, wo mit viel Herzblut gebastelt und gewirkt werden kann. So werden Bastelkurse für Kinder angeboten und Erwachsene können beispielsweise an Nähkursen teilnehmen. Stillende Frauen sollen sich hier austauschen können, auch Beckenbodenkurse sind in Planung.

Ort als Plattform

Zudem wird eine Auswahl an handgefertigten Produkten wie Kleider oder Schmuck zum Verkauf angeboten. Diese werden in der Region oder in der näheren Umgebung hergestellt. Damit werde «IdeeRiich Poschte» auch zu einer Plattform, wo kreative Menschen ihre Produkte verkaufen können, ergänzt Cornelia Bock. Ein belebter Treffpunkt soll der alte Polizeiposten werden. «Es ist ein kleines Reich, wo man sich wohlfühlen und entfalten kann und auch Ideen verwirklicht werden können», sagt Martina Steiner.

So zielt der Name des Lokals, «IdeeRiich Poschte», einerseits auf den alten Polizeiposten, andererseits aber auch aufs «Poschte», also Einkaufen, ab. Die Räume werden zu einem Reich voller Ideen und zu einem Ort, wo diese auch umgesetzt werden können.

Das grosse Haus an der Bahnhofstrasse 4 in Schöftland steht jedoch vor einer ungewissen Zukunft. Denn eine neue Bahnhofanlage ist in Planung. Die Gemeindeversammlung hat einem Landverkauf bereits zugestimmt. Die vier Frauen von «IdeeRiich Poschte» sind sich dessen bewusst und sehen den alten Polizeiposten auch als Chance, die ihnen die Verwirklichung eines Traumes erleichtert. «Wir sind trotzdem schon so weit, dass es uns sicher wehntun würde, müssten wir die Räume verlassen», sagt Stefania Pichierri.

Aktuelle Nachrichten