Safenwil
Dem Geflügelzoo mit 300 Vögeln droht das Aus

Weil die Erbengemeinschaft das Land verkaufen will, droht dem Vogelpark die Schliessung. Damit verlieren rund 300 Vögel ihr Zuhause.

Merken
Drucken
Teilen

Bruno Wilhelm hat nicht nur einen Vogel – er hat 300. Bereits in der dritten Generation führt er in Safenwil einen Geflügelzoo. Hier nimmt er verletzte oder heimatlose Tiere auf. Jetzt droht dem Park die Schliessung, wie Tele M1 berichtet. Das Grundstück mitten im Wohnquartier gehört einer Erbengemeinschaft, und die plant nun, das Land zu verkaufen.

Der Geflügelzoo werde wahrscheinlich einer profitablen Wohnüberbauung weichen müssen, vermutet Bruno Wilhelm. Damit würde ein Generationenprojekt sterben. Sein Grossvater hatte den Park vor fast 50 Jahren aufgebaut und die Leidenschaft für Vögel über zwei Generationen weitergegeben.

Schwarze Schwäne, Seidenhühner, Malayen-Käuze, Papageien, Mandarinen-Enten – der Park beherbergt unzählige Arten. Wann das Land verkauft werden solle, wisse er nicht, sagt Bruno Wilhelm gegenüber Tele M1. Er vermute bald.

Er selber könne das acht Aren grosse Grundstück nicht kaufen. Deshalb hofft er nun auf einen Käufer, der das Land samt Geflügelzoo ersteht und weiterführt. Was sonst mit den Tieren geschehen soll, ist ungewiss. (rap)

Gef