Der Schnee reicht: Im Suhrental kann man zur Zeit Skifahren, Langlaufen und sogar Snowkiten. Neben Dominik Baumann aus Rothrist sind an guten Wochenenden denn auch einige Kiter unterwegs – ausschlaggebend für den speziellen Winterspass sind gute Schnee- und Windverhältnisse. Das Kitegelände liegt auf dem Wiliberg. Darum herum gleiten Langläuferinnen und Langläufer über die Loipe. Es ist ein Nebeneinander, das funktioniert.

Gespurt ist seit diesem Wochenende auch die Loipe Kalthof-Wiliberg. Auf dem Kalt und auf dem Wiliberg ist die Spur mit 6,8 Kilometern dieses Jahr sogar leicht verlängert worden. Sie lässt sich klassisch oder skatend befahren. Gemäss der lokalen Loipen-Website sind beide Pisten in «gutem» Zustand. Start und Ziel befinden sich beim ehemaligen Restaurant Kalthof, wo gleich daneben ein Schlittelhang liegt. Das Restaurant ist zwar seit einiger Zeit geschlossen, die sanitären Anlagen dürfen Sportlerinnen und Sportler aber dennoch benützen. An Wochenenden stehen auf dem Wiliberg in der Drachenbar zudem die Drachenfreunde am Loipenrand und offerieren warme oder kalte Getränke.

Nur Skilift Bottenwil in Betrieb

Nicht nur auf der Loipe auf dem Wiliberg war am Wochenende Saisonstart. Viel Betrieb war auch beim Skilift in Bottenwil. Der Präsident des Skiklubs Bottenwil, Ruedi Zingg, sagt: «Es hat nicht übermässig Schnee, aber der Schnee, der schon liegt, ist gefroren und darauf kann man bestens Ski fahren.» Am Samstag wurde die Piste präpariert, am Sonntag fuhren gegen hundert Leute den Hang hinunter.

Sowohl der Hang als auch der Schlepplift, an welchem kleine Tellersitze fixiert sind, sind für Anfänger geeignet. «Wir reichen den Bügel und helfen beim Aufsteigen», sagt Zingg. Das sei den Frauen und Männern, die den Skilift Bottenwil in ihrer Freizeit betreiben, ein Anliegen. Heute Nachmittag ab 13.15 Uhr läuft der Lift - ausser der Schnee ist geschmolzen.

Nicht in Betrieb sind die Skilifte Asp im Bezirk Aarau und der Skilift Engi in Holderbank im Bezirk Lenzburg.