Suhr

Das Quartier wird aufgewertet: Ein Pumptrack fürs Frohdörfli

Entlang der Markierungen soll ein kleiner Pumptrack gebaut werden – gleich neben der Hauptstrasse.

Entlang der Markierungen soll ein kleiner Pumptrack gebaut werden – gleich neben der Hauptstrasse.

Die Aufwertung des verrufenen Suhrer Quartiers schreitet voran. Die Gebäude werden derzeit saniert und auch die Gemeinde hat mit dem neuen Kindergarten und dem Nachbarschaftshaus beigetragen.

Der Ruf der Quartiere südlich der Bahngleise in Suhr war bisher nicht der beste: Alte Wohnungen, hohe Sozialhilfequote und vor allem der viele Abfall, der sich jeweils bei der Baracke nahe der Einfahrt zur Gränicherstrasse ansammelte. Seit eine neue Pensionskasse die Mehrfamilienhäuser im Frohdörfli aufgekauft hat, erfährt das Quartier aber eine bedeutende Aufwertung: Die Gebäude werden derzeit saniert und auch die Gemeinde hat mit dem neuen Kindergarten und dem Nachbarschaftshaus der Quartierentwicklung zur Verbesserung der Situation beigetragen.

Nun wollen die neuen Eigentümer auch die Umgebung zur Hauptstrasse hin verschönern und dort einen modernen Platz mit eingefärbtem Hartbelag, einer Birkeninsel, Sitzsteinen und sogar einem kleinen Pumptrack bauen. Die entsprechenden Markierungen auf dem Boden deuten aktuell den möglichen Streckenverlauf zwischen den drei bestehenden Bäumen an. Die videoüberwachte Baracke, bei der heute die vielen Kehrichtcontainer stehen, soll abgerissen werden und einem sieben Meter langen, modern gestalteten Brunnen weichen. Der heutige Abfallberg landet künftig elegant versteckt in einer Unterfluranlage mit vier Containern im Boden drin. Diese sollen nur mit einem Zugangsschlüssel geöffnet werden können.

Die Baukosten belaufen sich laut Baugesuch auf 400'000 Franken. Grundeigentümer ist die Mat-Hadar AG, Bauherr die Profond Anlagestiftung. (dvi)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1