Kölliken
Das Projekt Dorfplatz kommt ins Rollen - Mitreden ist möglich

Als Erstes wird für die Moderation und Leitung des Projekts für ein neues Dorfzentrum ein externes Büro gesucht. Gemeindeammann Fredy Gut ist zuversichtlich, dass auf dem Dorfplatz ein gutes Projekt zustande kommt.

Nora Bader
Merken
Drucken
Teilen
Der Dorfplatz wird auch in der nächsten Amtsperiode den Gemeinderat Kölliken beschäftigen.

Der Dorfplatz wird auch in der nächsten Amtsperiode den Gemeinderat Kölliken beschäftigen.

lbr

«Wir sind in den Startlöchern. Ich bin zuversichtlich, dass auf dem Dorfplatz ein gutes Projekt zustande kommt», sagt Köllikens Gemeindeammann Fredy Gut. Auch wenn der Weg dahin vermutlich nicht wie «e pfiffegradi Autobahn» verlaufen werde und eventuell auch mal ein Pannenstreifen benötigt werden könnte.

Wichtig sei, dass man nun neu anfange und nach vorne blicke. «Ziel und Idee ist es, eine vernünftige Zentrumsplanung realisieren zu können», so Fredy Gut. Wie diese genau aussehen könnte, will er zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen: «Da gibt es verschiedenste Möglichkeiten.» Und ebendiese sollen nun erarbeitet werden. Auch zum groben Zeitrahmen, in welchem die Umgestaltung realisiert werden soll, könne er sich derzeit schwer äussern, so Fredy Gut weiter. Es sei gut möglich, dass der Dorfplatz auch künftige Gemeindeammänner noch beschäftigen werde.

Stand heute ist, dass die Entwicklung des Kölliker Dorfzentrums mit einer Testplanung konkretisiert wird. Dafür hat die Gemeindeversammlung letzten Sommer einen Kredit von 200 000 Franken bewilligt. Bei der Umsetzung lässt sich der Gemeinderat von der Abteilung Raumentwicklung, Siedlungs- und Freiraumentwicklung, des Departements Bau, Verkehr und Umwelt beraten. Ein runder Tisch mit Vertretern aus verschiedenen Gruppierungen hat sich vor rund einem Jahr das Testplanungsmodell vorstellen lassen und sich einstimmig dafür ausgesprochen.

Mitwirken ist möglich

Die Umsetzung des Entscheides der Gemeindeversammlung überliess der alte Gemeinderat dem neuen. «Ein wichtiges Geschäft und ein Verfahren, in welchem ein Mitwirken möglich ist und externe Fachpersonen ihr Wissen einbringen», fasst Gemeindeammann Fredy Gut die Situation zusammen. Als erstes wird nun für die Moderation und Leitung des Projekts ein externes Büro gesucht. Es wurden testplanungserfahrene Büros eingeladen, ein Angebot einzureichen.

Organisatorisch werden in einer Testplanung der Projektleitung und Moderation zwei Gremien mit unterschiedlichen Aufgaben als Ansprechpartner bestellt. Das Begleitgremium setzt sich aus der Steuerungsgruppe, Experten und Vertreterinnen und Vertretern von Interessengruppen zusammen. Es wird vor allem das Programm zu verabschieden haben, an Workshops mitwirken, Feedback-Geber für die Planungsbüros sein sowie einen Bericht verfassen.

In der Steuerungsgruppe werden organisatorische Vorbereitungsarbeiten geleistet und Programmgrundlagen bereitgestellt. Neben der Moderation sind in dieser Gruppe Vertreterinnen und Vertreter von Kanton und Gemeinde mit von der Partie.

Die Planungsbüros werden zu gegebener Zeit ausgewählt. Sie werden die Aufgabenstellung (z.B. Entwicklung des Dorfzentrums) im Rahmen des erarbeiteten Programms bearbeiten. Der Gemeinderat rechnet damit, dass bis vor den Sommerferien Projektleitung und Moderation bestimmt sind, dann werden Begleitgremium und Steuerungsgruppe bestellt.