Gontenschwil
Das neu eingezonte Mättenfeld ist jetzt erschlossen und baubereit

Am Donnerstagnachmittag haben Unternehmer und Behördenmitglieder im Industriegebiet Mättenfeld ein neues Kapitel aufgeschlagen: Die Erschliessungsstrasse im Mättenfeld ist fertig.

Peter Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Die neue Erschliessungsstrasse im Mättenfeld.

Die neue Erschliessungsstrasse im Mättenfeld.

Peter Siegrist

Wieder eine Etappe im Mättenfeld. Das Industriegebiet am nördlichen Dorfrand hat während der letzten fünf Jahre viel zu reden und viel zu schreiben gegeben. Gestern fand die Bauabnahme der Erschliessung der 2,4 Hektaren neuen Industrielandes statt. Die nötigen Werkleitungen sind im Boden und die neue Erschliessungsstrasse ist asphaltiert. Es darf gebaut werden.

Der erste Bauherr wird Thomas Bodenmann mit seiner Firma Bodenmann Mietkran sein. Er hält seit zwei Tagen die Baubewilligung in den Händen und hat mit den Vorbereitungen vor Ort angefangen.

Im Namen der Unternehmer bedankte sich Martin Kaspar, Geschäftsführer der Neogard AG für die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Planern und Firmen. Vor knapp sechs Jahren hatten die Unternehmer ihren Wunsch nach einer Ausweitung der Industriezone angemeldet. Sie brachten damit einen umfangreichen Planungs- und Bewilligungsprozess in Gang. Weil das Gebiet, das neu eingezont werden sollte, dem kantonalen Richtplan unterlag, musste der Grosse Rat eine Richtplananpassung beschliessen (28. August 2012). Erst jetzt konnte die Gemeindeversammlung vom 8. April 2013 grünes Licht geben.

Die Firmen haben gemäss kantonaler Auflagen fünf Jahre Zeit, ihre Bauvorhaben zu realisieren. Die Firma Merz Reisen und Transport AG ist mit ihrem Baugesuch ebenfalls unterwegs und die Neogard AG reiche es nächste Woche ein, sagte Kaspar. Er hofft, noch im Sommer mit einer ersten Bauetappe beginnen zu können.

Gemeindeammann Renate Gautschy lobte seitens der Behörde die gute Zusammenarbeit mit den Unternehmern und den Fachleuten: «Wir folgten stets dem Motto ‹Mut zum Erfolg›.» Besonders erwähnte Gautschy Gemeindeschreiber Reto Mäder. «Er hat sich mit Herzblut eingesetzt und immer genau darauf geachtet, dass alles gesetzeskonform ablief.»