Safenwil
Das Altersheim für Federvieh ist gerettet

Eine Interessensgemeinschaft hat das Grundstück der «Gefiederheimat» aufgekauft.

Flurina Dünki
Merken
Drucken
Teilen
Beherbergt 250 Vögel: die Gefiederheimat in Safenwil. egu

Beherbergt 250 Vögel: die Gefiederheimat in Safenwil. egu

egu

Sie können wieder erleichtert gackern, schnattern und quaken, die 250 Vögel der «Gefiederheimat». Ihr Altersheim am Weiherweg, noch vor wenigen Monaten von der Schliessung bedroht, kann weiterbestehen. Die IG «Rettung & Erhaltung Gefiederheimat Safenwil» hat es geschafft, die 200'000 Franken aufzubringen, um das Grundstück zu kaufen, wie das «Zofinger Tagblatt» schreibt.

Die Interessensgemeinschaft hatte sich im April 2016 gebildet, als dem vor 50 Jahren gegründeten Privatpark für heimatlose, verstossene oder verletzte Vögel das Aus drohte. Die Erbengemeinschaft, der das Grundstück gehörte (Nachkommen des Gründers Ernst Wilhelm), wollte es verkaufen. Bruno Wilhelm, der heutige Verantwortliche für den Park und Enkel des Gründers, konnte die Miterben nicht mit eigenen Mitteln ausbezahlen.

Lange schien es, als kriegte die IG die Kaufsumme nicht zusammen. Die Verkäufer gewährten Fristverlängerungen. Diese wurden nun erfolgreich genutzt: Neue Eigentümerin des Heims für 50 Vogelarten (viele davon sind selten oder geschützt) ist die IG.

Bruno Wilhelm (51) kümmert sich mithilfe seiner Frau und Töchter um die Vögel und besitzt alle nötigen Genehmigungen für die Haltung und Pflege der Vögel.

Am Sonntag lädt die IG zwischen 10 und 17 Uhr zur Weiterbestehungsfeier ein.