Staffelbach
Chor-Jubiläum: Das Publikum forderte am Jahreskonzert Zugabe um Zugabe

Zu seinem 25-jährigen Bestehen lud der Chor Staffelbach am Samstagabend zum Frühjahrskonzert ein. Mit dem 47-jährigen Luzerner Giuseppe Murena, welcher an der Musikhochschule Luzern studiert hat, präsentieren sie ihren neuen versierten Chorleiter.

Drucken
Teilen
Der Chor begeisterte mit poppigem Repertoire.

Der Chor begeisterte mit poppigem Repertoire.

Zaneta Hochuli

Präsidentin Anita Hauri und Moderator Ruedi Schweizer begrüssten gemeinsam die zahlreichen Gäste: «Schön, dass sie den Weg zu uns gefunden haben und wir ihnen wichtiger sind als das Finale von Voice of Switzerland», sagte er.

Frühlingshaft präsentierte sich die Mehrzweckhalle, in welcher der Chor sein poppiges Programm mit Lieblingsstücken der letzten Jahre zum Besten gab. Musikalisch live begleitet wurde er von David Hofmann (Drums), Bruno Driutti (Gitarre), Oliver Töngi (E-Piano) und Christian Bachmann (Bass), die ihr Können auch in Solos hören liessen.

Für emotionale Momente sorgten Lieder wie «Marmor, Stein und Eisen bricht» oder «Über sieben Brücken musst Du geh’n», wogegen Stücke wie «Sierra Madre» oder «Sweet Caroline» zum Mitsingen animierten.

Solist Kay Moosmann bewies sein gesangliches Talent mit «Mama Loo» und «Monday Morning». Tenor Ruedi Schweizer liess seine Chorkollegen in den vier Stimmlagen Sopran, Alt, Tenor und Bass beim zweiten Programmteil auf die Bühne aufmarschieren und es folgten Hits wie «Mamma Mia», «I have a Dream» und «Y.M.C.A.».

Die Zuhörer forderten so lange Zugaben bis Giuseppe Murena erklärte: «Auf der Bühne ist es heiss, singen ist anstrengend und wir treten ja bald wieder auf.» (ZH)

Aktuelle Nachrichten