Die Stimmung im Frühling war vergiftet, im Kampf um die Rettung der Bezirksschule Unterkulm drohten die Gemeinden im mittleren Wynental die regionale Zusammenarbeit zu sistieren – bis dank des Eingreifens von Regierungsrat Alex Hürzeler ein Befreiungsschlag gelang. «Die Blitzeinigung im Bez-Streit», wie die AZ am 19. Mai titelte.

Die Gemeindeammänner aller betroffenen Gemeinden von Teufenthal bis Burg plus Beinwil am See und Birrwil beschlossen, sich zu einer neuen «Oberstufen-Kreisschule aargauSüd» zusammenzuschliessen. Mit Bezirksschulen in Reinach und Unterkulm – aber nicht mehr in Menziken. Ziel war es, dass die neue Kreisschule im Sommer 2019 ihren Betrieb aufnimmt.

«Bis August 2020 unangetastet»

Daraus wird nun nichts. Es sei der eingesetzten Projektgruppe von Beginn weg bewusst gewesen, dass der vorgegebene Termin, die neue Kreisschule aargauSüd auf das Schuljahr 2019/2020 einzuführen, eine grosse Herausforderung sein werde, heisst es in einer gestern publizierten Medienmitteilung. «Schon bald zeichnete sich ab, dass unter Berücksichtigung des Schulgesetzes, der gesetzlichen Bestimmungen im Zusammenhang mit der Anstellung der Lehrpersonen und der Schülerzahl- und Abteilungsentwicklung der zukünftigen Verbandsgemeinden dieser Termin nicht eingehalten werden kann.»

Das Kernteam sei gezwungen gewesen, einen neuen Zeitplan aufzustellen, welcher die Einführung frühestens per Schuljahr 2020/21 vorsehe. «Der laufende Schulbetrieb bleibt bis August 2020 unangetastet», heisst es in der Medienmitteilung. Damit wolle man auch dem sich im Wynental abzeichnenden Schülerzahleneinbruch im August 2019 entgegenwirken. Für die Lehrpersonen und Lernenden gebe es bis August 2020 keine Veränderungen.

Jetzt eine Vernehmlassung

Die Projektgruppe hat einen Entwurf für die Satzungen ausgearbeitet. Sie regeln in erster Linie Zweck, Sitz, Organisation und die Finanzordnung des neuen Oberstufenschulverbandes. Der Entwurf geht nun in die Vernehmlassung bei den elf Gemeinderäten und dem Regierungsrat. Schon am 12. Januar sollen die Antworten vorliegen.

Einige Eckwerte der «Oberstufen-Kreisschule aargauSüd»: Es gibt drei Standorte: Kulm, Menziken (ohne Bez) und Reinach. Es wird an der separativen Schulform festgehalten: «Schüler mit Lernschwierigkeiten werden weiterhin in Kleinklassen unterrichtet», so die Medienmitteilung. Die Schulhäuser bleiben weiterhin im Besitz der Gemeinden. Die Kreisschule mietet sich in die Schulhäuser ein.

Nach dem Fehlstart mahnt die Projektgruppe zur Vorsicht: Der Zeitplan mit der Einführung frühestens 2020/21 sei «noch immer sehr ambitioniert».