Unterkulm

Beim Konzert von Steff la Cheffe sangen auch die Coolen ganz hinten mit

Dieser Schüler durfte zusammen mit Steff la Cheffe «Ha ke Ahnig» singen.

Dieser Schüler durfte zusammen mit Steff la Cheffe «Ha ke Ahnig» singen.

Der Verein ehemaliger Bezirksschüler Unterkulm ermöglichte der Oberstufe ein Konzert mit der Rapperin Steff la Cheffe. Organisiert und durchgeführt hat den Anlass der Schülerrat.

«Steff la Cheffe, Steff la Cheffe, Steff la Cheffe!», rufen die Schüler der Oberstufe Unterkulm begeistert. Zu Dutzenden drängen sie sich um den Tisch, an dem die Rapperin nach dem Konzert Autogramme verteilt. Strahlend halten die Ersten ihre Autogramme in die Luft.

Dann geht es auf die Jagd nach Bildern mit den Bandmitgliedern. Dies, obwohl die meisten dem Konzert eigentlich kritisch gegenüberstanden: «Nicht so mein Musikgeschmack», «es ist halt obligatorisch», so und ähnlich äusserten sich die Schüler zuvor.

Und dennoch: Bereits eine Stunde vor Türöffnung drängten sich die Jugendlichen auf dem Pausenplatz. Die Mädchen hübsch aufgebrezelt, die Knaben in Sneakers und Hoodie. Aufgeregtes Gedränge, als man endlich die Mehrzweckhalle in Beschlag nehmen durfte.

Die Crew: Die Mitglieder des Schülerrates hatten den Event vorbereitet und durchgeführt.

Die Crew: Die Mitglieder des Schülerrates hatten den Event vorbereitet und durchgeführt.

Klein, aber fein

Diese Halle ist nicht unbedingt der Ort, an dem man ein Konzert der national bekannten Steff la Cheffe erwarten würde. Für Stefanie Peter, wie die Rapperin mit bürgerlichem Namen heisst, spielt das jedoch keine Rolle: «Ich weiss Konzerte zu schätzen, die zwar klein sind, bei denen aber die Stimmung gut ist», sagt sie.

Auch das jüngere Publikum sei kein Problem. «Die Jugendlichen verstehen den Inhalt meiner Texte, wenn sie ready sind.»

Möglich wurde das Konzert nur durch den Beitrag des Vereins ehemaliger Bezirksschüler Unterkulm. Der Verein feierte sein 100-Jahr-Jubiläum und spendete 5000 Franken für die Schülerparty. Organisiert wurde sie vom Schülerrat mit Unterstützung von Lehrer Bruno Güdel.

Die 14-jährige Iris Leverkus, Mitglied des Schülerrats, ist vor Konzertbeginn sichtlich nervös: «Das ist das erste Mal, dass wir so etwas Grosses veranstalten.» Die Kompetenzen sind aber klar verteilt: Zwei Schüler kümmern sich um die Verpflegung der Band, zwei um die Eingangskontrollen, zwei um den Barbetrieb und so weiter.

Das Konzert wurde ein voller Erfolg. Die Rapperin und ihre Band wissen, wie sie das Publikum auf ihre Seite ziehen können. Bald sangen und tanzten auch die «Coolen» in der letzten Reihe mit. Steff la Cheffe war begeistert: «Wir hatten schon lange kein Publikum mehr, das so cool war und derart Freude gezeigt hat.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1