Kölliken

Bei der 35-jährigen Kölliker Badi ist der Lack abgeblättert

Die Technik ist mittelalterlich, die Schwimmbecken sind nicht mehr dicht. Badmeister als auch Gemeinderat aus Kölliken hoffen, dass die Technik nicht aussteigt, bevor in einigen Jahren mit der Sanierung begonnen werden kann.

Die Kölliker Badi ist 35 Jahre alt. Für ihr fortgeschrittenes Alter sei sie dank des guten Unterhalts durch den langjährigen und nun pensionierten Badmeister noch in einem sehr guten Zustand, sagt Vizeammann Fredy Gut.

«Aber wie bei einem älteren Menschen melden sich nun langsam einige Gebrechen.» Dazu gehört beispielsweise die Technik, die laut Badmeister Bruno Brunner «mittelalterlich» ist. Ersatzteile können nur noch schwer oder gar nicht mehr beschafft werden und sowohl Badmeister als auch Gemeinderat hoffen, dass die Technik nicht aussteigt, bevor in einigen Jahren mit der Sanierung begonnen werden kann.

Immer wieder Becken sanieren

Doch nicht nur bei der Technik, auch an anderen Stellen drängt sich eine Sanierung auf: Im und am Schwimmbecken müssen alle Jahre wieder Farbabplatzungen saniert werden. Dazu ist Spezialfarbe nötig - und so werden die Arbeiten schnell teuer. Vor einigen Jahren musste beispielsweise der Betonboden des Schwimmbeckens neu aufgespachtelt und gestrichen werden. 50 000 Franken kostete dies - zusätzlich zum jährlichen Unterhalt für die ganze Badi, der sich auf rund 45 000 Franken beläuft. Allerdings würden solch umfangreiche Sanierungsarbeiten am Becken nur alle fünf bis sieben Jahre nötig, sagt Gut.

Ein Blick in den Untergrund der Kölliker Badi offenbart die wahren Ausmasse des Sanierungsbedarfs: Zahlreiche Leitungen sind noch immer aus Eternit gefertigt. Beim Bau der Badi vor 35 Jahren war dies Standard, mittlerweile werden Rohre aus Kunststoff verwendet. «Solange die Rohre intakt sind, macht das im Eternit enthaltene Asbest nichts. Das Wasser ist auf keinen Fall belastet», betont Badmeister Brunner. Urs Köpfli, der zuständige Architekt, weist darauf hin, dass die Rohre ohne Gefahr entfernt werden können - sofern sie nicht zerschnitten werden. Ansonsten müsste sich eine Spezialfirma um den Ausbau der Rohre kümmern.

Auch das Schwimmbecken macht Probleme

Probleme gibt es auch bei den Schwimmbecken selber. Diese sind nicht mehr dicht. «Wenn die Becken mit Wasser gefüllt sind, tropft es hier immer», sagt Brunner, als er im Untergrund neben den Schwimmbecken steht. Die Spuren, die das Wasser hinterlassen hat, sind unübersehbar: Unterhalb der Becken haben sich Kalk abgelagert und «Tropfsteinhöhlen» gebildet - inklusive kleiner Stalaktiten, die von den Betonübergängen hängen. Aufgrund der ständigen Feuchtigkeit und der im Wasser enthaltenen Chemikalien gibt es ausserdem an den Beckenunterseiten zahlreiche Stellen, wo der Beton abgeplatzt ist und die Armierungseisen zu rosten beginnen. «Auch hier muss dringend etwas unternommen werden», so Gut. Nicht nur Becken und Technik müssen überholt werden. Auch an den Gebäuden sind diverse Arbeiten nötig, beispielsweise müssen die undichten Flachdächer saniert werden. Ausserdem wird darüber nachgedacht, ob die Aufteilung von Garderoben, Materialräumen und Badi-Restaurant noch zeitgemäss ist, oder ob an diesem Layout etwas geändert werden muss. Architekt Köpfli hat bereits einige Vorschläge ausgearbeitet - der Projektierungskredit für die Badisanierung in der Höhe von 24 000 Franken hat die Gemeindeversammlung vom November 2010 gesprochen.

Eine interdisziplinär zusammengesetzte Arbeitsgruppe, der unter anderem Vertreter von Vereinen, Parteien, Gemeinderat und der Schule angehören, wird nun gemeinsam mit Badmeister und Architekt einen Sanierungsvorschlag ausarbeiten und dem Gesamtgemeinderat vorlegen. Im Finanzplan ist die Sanierung der Badi für die Jahre 2016/2017 eingestellt. Das würde heissen, dass die Gemeindeversammlung spätestens Ende 2015 über ein entsprechendes Projekt befinden müsste. Da sich gewisse Sanierungsarbeiten aber dringend sind und sich nur schwer aufschieben lassen, ist es gut möglich, dass die Gemeindeversammlung schon eher über den Sanierungskredit befinden wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1