Reinach
Bauprofile lösen auf dem Voco-Areal die Bagger ab

Diese Tage werden auf dem Voco-Areal die Bauprofile für die geplanten Neubauten gestellt. Das Baugesuch liegt voraussichtlich Mitte Februar auf.

Peter Siegrist
Drucken
Teilen
Auf dem Voco-Areal werden die Profile für die geplanten Neubauten gestellt. psi

Auf dem Voco-Areal werden die Profile für die geplanten Neubauten gestellt. psi

Peter Siegrist

Rund acht Monate dauerten die Rückbauarbeiten auf dem Areal der ehemaligen Drahtfabrik Voco AG. Mit vier grossen Baggern bauten die Spezialisten die grossen Hallen zurück und brachen die Betonböden- und Wände heraus. Das Abbruchmaterial wurde auf dem Platz sortiert. Die Betonbrocken wurden zerkleinert, das Armierungseisen herausgenommen. Ein Steinbrecher hat in der Folgen die Betonstücke zermahlen. Die Riesenhaufen auf dem Areal zeugen von dieser Arbeit. Dieses Material wird dereinst wiederverwendet und deshalb gar nicht wegtransportiert. Das abgebrochene Gebäudevolumen betrug rund 103 000 Kubikmeter.

Diese Tage werden die Profile für die geplanten Neubauten gestellt, damit anschliessend das Baugesuch öffentlich aufgelegt werden kann. Das wird voraussichtlich Mitte Februar passieren, wie es bei der Bauverwaltung Reinach auf Anfrage hiess. In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof wird eine Überbauung mit zehn Wohnblocks entstehen, 150 neue Wohnungen an bester Lage. Das Theater am Bahnhof und das gelbe Industriegebäude, das parallel zum Bahntrassee steht, bleiben unangetastet.