Auszeichnung
Dank Frauenförderung und digitalem Fahrtenbuch: ZSO aargauSüd ist «Zivilschutzorganisation des Jahres 2021»

Der Schweizerische Zivilschutzverband (SZSV) hat die ZSO aargauSüd zur «Zivilschutzorganisation des Jahres 2021» gekürt. Zum einen hat die Jury der Integration von Frauen besonderes Augenmerk geschenkt, zum andern konnte mit dem digitalen Fahrtenbuch die Verwaltung der Zivilschutzfahrzeuge verbessert werden.

Merken
Drucken
Teilen
Erfreut über die Ehrung (von links): Kommandant Gregor Müller, Sanitäts-Gruppenführerin Angela Suter und Kommandant-Stellvertreter Tobias Kehrer.

Erfreut über die Ehrung (von links): Kommandant Gregor Müller, Sanitäts-Gruppenführerin Angela Suter und Kommandant-Stellvertreter Tobias Kehrer.

ZVG

(luk) Die ZSO aargauSüd, die zwölf Gemeinden im Wynental und am Hallwilersee abdeckt, hat im vergangenen Jahr versucht, Frauen für ein Engagement im Zivilschutz zu begeistern. Dies schreibt die Zivilschutzorganisation in einer Mitteilung von heute Freitag. Mit Angela Suter (Gränichen) und Franziska Häfeli (Zetzwil) habe man gleich zwei Frauen als Gruppenführerinnen Sanität gewinnen können, die das entsprechende Fachwissen aus den Samaritervereinen mitbringen.

Das zweite Argument für die Wahl durch die Jury betreffe die Einführung eines digitalen Fahrtenbuches. Mittels QR-Codes könne jeder Fahrer den Einsatz eines Fahrzeuges an- und wieder abmelden. Damit sei stets protokolliert, wer wann fuhr, und falls erwünscht könne mittels GPS-Koordinaten auch gleich der aktuelle Standort eines Fahrzeuges übertragen werden.

Nebst eines Pokals und einer Urkunde erhält die ZSO aargauSüd für Ihre Auszeichnung einen Barpreis über tausend Franken.