Vor einem Jahr wurde in Menziken ein Café (wieder-)eröffnet, in dem Gemütlichkeit grossgeschrieben wird. Nach der Umbauphase präsentierte die Altersresidenz Falkenstein ihre neue, öffentliche Kaffeestube. Nicht nur stürzt dort kaum jemand gestresst seinen Espresso hinunter, man geniesst vom Café auch eine der besten Aussichten über Menziken.

Unten im Dorf, drei Gehminuten vom Bahnhof entfernt, könnte nun bald das nächste aufgehen. An der neuen Bahnhofstrasse ist ein vierstöckiges Mehrfamilienhaus mit 12 Wohnungen im Bau. Es gehört Stockwerkeigentümern. Lange war ein grösserer Raum im Erdgeschoss im Baugesuch als «Gewerberaum» angegeben. Nun ist dank eines Änderungs-Baugesuchs bekannt: Menziken soll ein neues Café bekommen.

Terrasse und Parkplätze

Knapp 73 Quadratmeter gross ist die Nutzfläche des Raumes, der auf dem Bauplan mit Café-Restaurant bezeichnet ist. 47 Gäste haben insgesamt Platz, auf einer kleinen Terrasse zur neuen Bahnhofstrasse hin sind noch weitere Tische vorgesehen. Auch Parkplätze sind vorhanden. Die Idee eines Gastro-Betriebs kam vom betreffenden Stockwerkeigentümer. Ob er selber hinter dem Tresen stehen oder einen Wirt anstellen will, ist nicht bekannt.

Sechs der zwölf Wohnungen sind bereits reserviert. Noch zu haben ist unter anderem die Attikawohnung zuoberst mit grosszügiger Terrasse. Neben dem geplanten Café ist ein Büro zu vermieten, dem ein Wintergarten angeschlossen ist.