Menziken

Auch Kinder lieben das «Mutti» – die schönsten Bilder vom Open Air

Am 16. Open Air sah das Mutterschiff nur am Samstag kurz etwas Wasser aus den Wolken tropfen.

«Mutterschiff, seid ihr parat?», fragt Frontmann und Drummer J.J. Flück von «The New Movement». Und ob das Publikum bereit ist! Es lässt sich mitreissen von den erdigen Rhythmen der Solothurner Funk-Rocker. Die Kinder habens vorgemacht am Nachmittag, als Christian Schenker Jung und Alt in Bewegung brachte. Neben der Bühne gestalten Michael Husmann Tschaeni und Mira Tschaeni ein riesiges Bild.

Kleinkunst – Schweizer Acts – bunter Mix: Das ist ein Dreiklang des Mutterschiff-Open Airs. Und das verteilt auf Donnerstag, Freitag und Samstag. Ein anderer bezieht sich aufs Publikum: Mindestens drei Generationen machen das Mutterschiff zum Stelldichein der «Mutti»-Familie.

Man könnte den Dreiklang noch weiter ziehen: drei Schauplätze. Hauptbühne, Nebenbühne und erstmals bildende Künstler an der Arbeit. Abwechslung ist Programm. Neben den Wortkünstlern Jakob Heymann und Philipp Galizia treten 14 Bands auf. Sängerin Cinzia Catania beispielsweise bringt jazzige Klänge an Bord, auch Hip-Hop und Bluesig-Folkiges findet Unterschlupf. Ein begehrter Ort: 500 Gruppen bewerben sich jeweils um Auftritte. Ein Schiff als Sprungbrett? Nach zwei warmen Abenden fallen am Samstagnachmittag ein paar Tropfen, was aber weder der Stimmung noch dem Publikumsaufmarsch abträglich ist. Viviane Weber von den Organisatoren ist rundum zufrieden. «An den drei Tagen kamen rund 1700 Besucher.» Und überhaupt: Was wär ein Schiff ohne etwas Wasser? Das geniessen auch die Kinder beim Spielen unter dem Wasserfall.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1