Das Erscheinungsbild der «neuen» Bank entspricht der UBS-Norm, doch der Geschäftsstellenleiter will mehr: die Kunden begeistern und verblüffen. Alle rund 300 Geschäftsstellen von UBS Schweiz sollen gleich daher kommen. «Im Kanton Aargau ist Reinach die zweitletzte Geschäftsstellen, die so gestaltet wurde», sagte Adrjaan Koppejan, Leiter Privatkunden Region Aargau-Solothurn, an der Eröffnung am Samstag. Nächstes Jahr folge Aarau.

Die Vereinheitlichung betrifft das Design inklusive Personaloutfit, aber auch das Konzept, wie Kunden empfangen und betreut werden. Das Ziel: Die Kunden sollen sich in der Bank wohlfühlen. Die Automatenzone ist - seit Ende Juni dieses Jahres - während 24 Stunden frei zugänglich. Nachts wird sie durch eine Glaswand abgetrennt von der grosszügigen Schalter- und Beratungszone.

Sparfuchs Topsy und Guetzli

Für Beratungsgespräche stehen neu drei Besprechungszimmer zur Verfügung. Da wird auf Wunsch auch ein «Nespresso» serviert. Und die Kinder? Der Bildschirm mit Filmen und Spielen mit Sparfuchs Topsy hält den Nachwuchs bei Laune, während Mami Transaktionen tätigt.

«Die UBS hat einen Pflock gesetzt», sagte Reinachs Gemeindeammann Martin Heiz. Die Bank, deren Ursprung bei der ehemaligen Bank Haerry hinter dem Gemeindehaus liege, sei jetzt als «Platzhirsch» an der richtigen Stelle, an der Hauptstrasse nämlich. «Wir wollen die Kunden verblüffen und überzeugen», sagte Thomas Buchs, Leiter der Geschäftsstelle. Wartezeiten werden versüsst, und auch der Hund der Kundschaft erhalte ein Hundeguetzli. Dieser Service trägt Buchs’ Handschrift, ist nicht verordnet. Ebenso wenig wie das Willkommensgeschenk, ein Päckli Guetzli. (wpo)