Es beginnt als Liebesgeschichte: Sandy Merz lässt im Snowboard-Geschäft neben der Ferienwohnung ihrer Familie auf der Lenzerheide ihr Board pistentauglich machen. Dabei fällt ihr Jonny Bolliger auf, der im Geschäft arbeitet. Zwischen den beiden passt es. Seitdem verbringen sie im Winter jede freie Minute zusammen auf der Piste. Nun sind Sandy Merz und Jonny Bolliger nach Reinach gezogen. Sie machen sich mit Unterstützung von Sandys Vater Rolf Merz selbstständig – mit einem Bike- und Snowboard-Geschäft.

Die Idee dazu entstand spontan. Im Juni 2016 erfährt Rolf Merz von seinem Kollegen Christian Zingg, dass dieser sein E-Bike-Geschäft schliesst. «Ich habe sofort an die beiden gedacht», sagt Rolf Merz. Nach der Ausarbeitung eines Businessplans ist alles klar: Sandy Merz und Jonny Bolliger übernehmen zusammen mit Rolf Merz das E-Bike-Geschäft und eröffnen einen neuen Sportladen. «Ich wollte schon immer selbstständig werden. Dass es ein Sportgeschäft wird, hätte ich aber vor zwei Jahren noch nicht gedacht», sagt Sandy Merz.

Im Sortiment führt der «District 12 – your sports shop» nebst verschiedenen Bikes und E-Bikes im Sommer und Ski- und Snowboards im Winter auch Ausrüstungen, Kinderbikes und sogar elektrische Mountainbikes. «Unsere Zielgruppe ist querbeet. Ob alt oder jung, jeder ist bei uns willkommen», sagt Jonny Bolliger.

Auf einen Kaffee an der Bar

Doch der geräumige «District» an der Aarauerstrasse soll mehr sein, als ein Laden, in dem man im Sommer Velos und im Winter Snowboards kaufen kann. Nebst Komplettservice bieten Merz und Bolliger bald auch Bike-Wochenenden und Touren an. «Das Geschäft soll ein Treffpunkt sein. Wir wollen eine Community aufbauen», sagt Sandy Merz. Deshalb haben sie statt eines Verkaufstresens auch eine Bar eingerichtet. Hier können Kunden einen Kaffee trinken, während sie schwindelerregende Bike-Stunts und Sportanlässe im Fernseher verfolgen. Antreffen werden sie im Laden vor allem Jonny Bolliger. Der 28-Jährige hat mehrjährige Erfahrung im Wintersportgeschäft und Fahrradbusiness und arbeitet Vollzeit im «District 12». Die 34-jährige Sandy Merz arbeitet weiterhin als Finanzbuchhalterin und unterstützt ihren Partner nach dem Feierabend und am Wochenende im Laden. Vater Rolf Merz ist für das Marketing und die Kommunikation zuständig. «Bis jetzt hat alles reibungslos geklappt», sagt Jonny Bolliger. Auch wenn sie den eigenen Pistenspass während den Vorbereitungsarbeiten für das eigene Geschäft nun erst einmal hinten anstellen mussten.