Es die letzte Hürde, für ein Zonenplanprojekt, welches 2008 angestossen wurde. Am 28. August 2012 hat der Grosse Rat der nötigen Richtplananpassung zugestimmt, dies allerdings noch mit zusätzlichen Auflagen an die Gemeinde.

Insbesondere habe die Gemeinde sicherzustellen, dass die Industriefläche Mättenfeld flächeneffizient bebaut und genutzt werde, verlangte das Parlament.

«Wir haben die verlangten Ergänzungen aufgenommen», erklärt Gemeindeammann Renate Gautschy, «und erfüllen damit sämtliche Rahmenbedingungen.» Es sei jetzt es an den Stimmbürgern, an der Gmeind zu entscheiden.

Die Behörde stehe geschlossen hinter der bedingten Umzonung und die Unternehmer setzten grosse Hoffnungen in die Gemeindeversammlung. Gautschy weist darauf hin, dass die Firmen bereits «behutsam vorgeplant» hätten und viele Vorarbeiten leisteten.

Denn die bedingte Einzonung verlange ja, dass auf der zusätzlich eingezonten Fläche innert fünf Jahren gebaut werde. Der Gemeinderat, so Gautschy, habe bereits fünf Ökologieprojekte in Bearbeitung im Gelände. «Auch die Naturbelange werden beachtet», sagt Gautschy.

Die zusätzlichen 2,4 Hektaren ermöglichten zwei Firmen das Aussiedeln ins Industriegebiet, fünf Firmen könnten erweitern.