Kölliken

Als Letztes wünschte er sich Blumenwiesen – Peter Diem ist verstorben

Peter Diem aus Kölliken hatte den Erlös aus seinem Hausverkauf für die Gründung einer Stiftung zur Verfügung gestellt.

Peter Diem aus Kölliken hatte den Erlös aus seinem Hausverkauf für die Gründung einer Stiftung zur Verfügung gestellt.

Der engagierte Naturschützer und ehemalige Bez-Lehrer Peter Diem ist am Montag verstorben.

Ende Februar hat die AZ über die rührende Geschichte von Peter Diem (90) berichtet. Der ehemalige Bez-Lehrer hat den Erlös aus seinem Hausverkauf für die Gründung einer Stiftung zur Verfügung gestellt.

Es war so etwas wie sein Vermächtnis. Nicht einmal einen Monat später ist der Mann, der zeitlebens ein engagierter Naturschützer war, verstorben. Das hat seine Frau gestern in einer Todesanzeige mitgeteilt. Das Ehepaar ist kinderlos geblieben.

«Das Echo der Stiftungsgründung hat Peter Diem anerkannt, wichtiger war ihm aber, dass die Stiftung aktiv ist», sagt Stiftungsratspräsident Niklaus Walther. So habe er immer darauf gedrängt, dass die Stiftung selber Projekte entwickelt.

«Bis zuletzt sprühte Peter vor Ideen», so Walther. Einer seiner letzten Wünsche war denn auch, Blumenwiesen für alle Altersheime in der Region – der Verstorbene wohnte selber im Altersheim in Kölliken.

So wurden Briefe entworfen, verschiedene Leute kontaktiert und Pläne für die Umsetzung erstellt. Ziel: Die vielerorts brachliegende Umgebung der Altersheime mit Blumen aufzuwerten. Diese seien nicht nur schön, sondern auch besser für die Natur. Das Saatgut soll aus dem Stiftungsvermögen finanziert werden.

Für die Stiftung Umweltengagement selbst, bedeutet der Tod des Geldgebers keine Veränderung. «Peter Diem hat letztes Jahr alles organisiert und geregelt», sagt der Stiftungsratspräsident. Somit könne alles so weiterlaufen. (MEI)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1