Ihr Vorgänger schaffte es gerade mal drei Monate, dann musste er den türkischen Imbiss im SVP-Dorf Holziken wieder schliessen. Zu wenig Kundschaft. Aus welchen Gründen wissen Ahmet Yildirim aus Wohlen und sein Schwager Hüseyin Tune aus Dulliken nicht. Sie sind jedoch überzeugt: Ob man einen guten Kebab schätzt oder nicht, hängt nicht davon ab, was man auf seinen Wahlzettel schreibt. Und genau das wollen sie bieten in ihrem neuen «Holziker Treff»: guten Kebab, gute Pizza, gute Baklava und was sonst noch alles auf der typischen Imbisskarte steht.

Aber dennoch: Im kleinen Dorf Holziken wird bekanntlich vorwiegend SVP gewählt, alt Bundesrat Christoph Blocher und Bundesrat Ueli Maurer waren und sind stets gern gesehene Gäste, und die in Holziken durchgeführten Parteitage von SVP Aargau oder gar SVP Schweiz waren eigentliche Dorffeste. Bei allem guten Willen: Die SVP gilt ja nicht unbedingt als speziell ausländerfreundlich.

Keine Berührungsängste

Ahmet Yildirim aber hat keine Berührungsängste. Auch wenn er ein eingebürgerter Schweizer mit türkischen Wurzeln ist und erst noch den Wohler Grünen angehört. Er sagt: «Ich weiss, dass man sagt, Holziken sei eine SVP-Hochburg. Aber man kann sich dennoch mit gegenseitigem Respekt begegnen. Das hat doch mit Politik nichts zu tun.»

Hüseyin Tune und Ahmet Yildirim, beide 44-jährig und beide 1979 noch als Schulbuben aus der Türkei in die Schweiz gekommen, sind also guten Mutes. «Ich habe bisher nur positive Erfahrungen gemacht mit den Menschen in Holziken», sagt Ahmet Yildirim. «Zum Beispiel auf der Gemeinde – Herr Mathys ist sehr freundlich und hilfsbereit.» Gemeint ist Hans Ulrich Mathys, seit 42 Jahren Gemeindeschreiber in Holziken, alt SVP-Nationalrat und früherer Präsident der SVP Aargau.

«Wenn wir selber offen sind, mit den Menschen sprechen und gute Arbeit leisten, werden die Leute sicher gerne in unseren ‹Holziker Treff› kommen», ist Ahmet Yildirim überzeugt. Zudem hat er volles Vertrauen in die Fähigkeiten seines Schwagers Hüseyin Tune, der bereits über mehrere Jahre «Imbiss-Koch»-Erfahrung verfügt. «Ich selbst», sagt Ahmet Yildirim, «unterstütze meinen Schwager neben meiner Arbeit als Lackierer und bin vor allem für das Administrative zuständig. Aber auch meine Frau Hatice sowie Sakine, die Frau von Hüseyin, helfen mit.»

Kulturen verbinden

Integration ist für Ahmet Yildirim ein wichtiges Thema. Der Vater von zwei schulpflichtigen Töchtern ist, unter anderem, Mitbegründer des Anatolischen Kulturvereins Wohlen. «Unser Ziel ist es, die Kultur der alten Heimat mit jener der neuen Heimat zu verbinden. Es ist wichtig, dass wir und unsere Kinder die eigenen Wurzeln nicht vergessen oder gar verleugnen; und es ist genauso wichtig, dass wir die Kultur, in der wir hier in der Schweiz leben, kennen und schätzen und uns auch daran beteiligen.»

Das sind nicht nur schöne Worte: Ahmet Yildirim, engagierter Familienvater, beruflich tätig als Lackierer, Mitglied einer türkischen Band, Vorstandsmitglied des Anatolischen Kulturvereins und neu auch Imbissbetreiber, sucht und findet den Kontakt zu Menschen aus den unterschiedlichsten Schichten, Nationalitäten und politischen Parteien. Demnächst könnte er sogar für die Grünen in den Wohler Einwohnerrat nachrutschen. Auch hier ist er zuversichtlich: «Die grüne Wohler Grossrätin Monika Küng hat mir bereits zugesichert, dass sie mich dabei unterstützen würde. Aber ich muss mir das Ganze nochmals genau überlegen.»

Der «Holziker Treff» wird am kommenden Samstag, 18. Juni, bei einem Apéro offiziell eröffnet. Und ab dem 20. Juni ist auch der Kurierdienst einsatzbereit.