Ein Glas Glühwein in der einen Hand, den Sack Guetzli in der anderen. Gibt es in diesen Tagen eine schönere Feierabendbeschäftigung, als sich an einem Weihnachtsmarkt auf die kommenden Festtage einzustimmen? Doch halt – die Guetzli, die heute Abend an den «tierischen Weihnachten» der Tierklinik 24 in Staffelbach verkauft werden, sind nicht für Zweibeiner gedacht. Der klinikeigene Dalmatiner oder Pony Cosmo drüben im Stall hätten mehr Freude an diesen Weihnachtshäppchen.

Tiere sind die Protagonisten bei Hansjakob und Sanja Leuenberger, er Tierarzt, sie Tierarzt-Technikerin. Da erklärt es sich von selber, dass Pferde, Katzen und Esel auch beim ersten Weihnachtsanlass der Klinik die Hauptrolle spielen. Neben Hunde- und Pferdeguetzli in Tannenbaumform gibt es auch Bauchwärmer für Zweibeiner wie Kürbissuppe und Gonfi-Palatschinken.

Schmuck aus Pferdehaaren

Der Verkaufserlös kommt der SRF-Spendenaktion «Jeder Rappen zählt» zugute. Auch der eine oder andere Tierklinik-Kunde wird etwas Gebackenes oder Glitzerndes für den Markt bringen, «wie sie das eingenommene Geld verwenden, überlassen wir dann aber ihnen», sagt Sanja Leuenberger. Eine Kundin etwa werde eine Kollektion von Schmuck aus Pferdehaaren feilbieten.

Cosmo, Tömeli und Simone Panier locken die Besucher an den Weihnachtsmarkt der Tierklinik 24.

Cosmo, Tömeli und Simone Panier locken die Besucher an den Weihnachtsmarkt der Tierklinik 24.

Vor ein paar Wochen konfrontierte die 42-Jährige ihre Chefs Hansjakob Leuenberger und Rolf Liniger mit der Idee, auf dem Gelände der Tierklinik einen Mini-Weihnachtsmarkt für wohltätige Zwecke zu veranstalten – und stiess auf offene Ohren. Auch bei ihren Praxisgehilfinnen: Schon seit Tagen rühren die Mitarbeiterinnen Hundeguetzli-Teig aus Haferflocken, Eiern und Leberpaste, um tierische Weihnachtsguetzli auszustechen.

«Tiere und Weihnachten passen wunderbar zusammen», sagt Sanja Leuenberger. Dies nicht nur wegen Ochs und Esel im Stall von Bethlehem, Tiere täten auch der Psyche gut: «Wenn man an diesen kurzen Tagen ein Büsi auf dem Schoss streicheln kann, geht’s einem gleich besser.» Mit so vielen Tierfreunden am selben Ort bietet sich eine Tierutensilien-Tauschbörse geradezu an. Wer seine Pferde-Gamaschen nicht braucht, kann sie bringen und gegen eine Hundeleine tauschen.

Eseldame Gina kommt auf Besuch

Tierische Gäste werden heute Abend ebenfalls erwartet. Zu Leuenbergers Hoftieren gesellen sich die Hunde der Praxisgehilfinnen. Ehrengast wird Gina sein, das Eselmädchen, das vor 3 Jahren von Leuenbergers Ammenstute Lara aufgezogen wurde. Auch die vierbeinigen Patienten, die gerade in der Klinik behandelt werden, dürfen einen Blick auf das Treiben werfen, «sofern sie nicht ihre Ruhe benötigen», sagt Leuenberger. Typische Winterkrankheiten hätten die Tiere aber wegen des warmen Wetters noch kaum. Etwa Bauchbeschwerden, weil Hunde mit dem Schnee auch giftiges Streusalz essen.

Samichlaus und Schmutzli werden der tierischen Weihnacht ebenfalls einen Besuch abstatten. Ihr Besuch gilt den kleinen Zweibeinern. Die beiden werden sich aber ins Zeug legen müssen, denn noch etwas wird die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich ziehen: Im Stall werden Schöggeli und Nüsse im Stroh verteilt, das die Kleinen nach Herzenslust durchwühlen können. Ein osteuropäischer Brauch, dem auch hiesige Kinder nicht abgeneigt sein dürften.

«Tierische Weihnachten» findet heute von 17 bis 21 Uhr bei der Tierklinik 24 in Staffelbach statt. Parkplätze gibt’s nebenan beim Mehrzweckgebäude.