Menziken

Abstraktes in leuchtender Farbe auf schwarzem Grund

Rainer J. Schalk mit seinen Bildern im Schaufenster der Galerie Rita.

Rainer J. Schalk mit seinen Bildern im Schaufenster der Galerie Rita.

Der Maler Rainer J. Schalk zeigt in der Galerie Rita bis Ende September seine grafische Kompositionen

Der erste Pinselstrich erfolgt bei Rainer Schalk nie auf weiss grundierte Leinwand. Er entwickelt seine farbigen Abstraktionen aus dem Schwarz heraus. Ob Psychogramme, die Darstellung von «Licht, Sonne Leben» oder «die Kernverschmelzung», der Untergrund ist schwarz.

Schalk war vierzig Jahre in der grafischen Branche tätig, und er hat selber zur Malerei gefunden. Seine Freude, der Fantasie freien Lauf zu lassen, mit Farben und Formen zu experimentieren, hat ihn vorwärts getrieben. Die Umsetzung einer Idee beginne er häufig mit Gelb. Die andern Farben gesellen sich dann dazu. Bei seinen Bildern «Pollenflug» hat er Mikroskopbilder von Pollen als Collage gesetzt und von diesem Ausgangspunkt das Bild aufgebaut. Entstanden sind Bilder in Acryl, die durch ihre Farbigkeit und ihre überraschenden Formen den Blick des Betrachters auf sich ziehen. Schalk hat sich dem Abstrahieren verschrieben, weil für ihn das «Natürliche durch die Fotografie gegeben ist», wie er sagt. (psi)

Ausstellung bis 28. September, Galerie Rita, Hauptstrasse 49, Menziken

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1