Unterkulm
Ab heute ist der Zentrumsplatz endlich sicher

Vor der Post kamen sich Autofahrer und Fussgänger regelmässig in die Quere. Damit ist bis Ende Woche endgültig Schluss. Heute Abend werden die Wehrsteine am Zentrumsplatz installiert sein.

Heidi Hess
Drucken
Die Fahrtrichtung ist signalisiert, spätestens Ende Woche stehen auch die Wehrsteine beim Posteingang.

Die Fahrtrichtung ist signalisiert, spätestens Ende Woche stehen auch die Wehrsteine beim Posteingang.

HHS

«Bis heute Abend sollten die Wehrsteine vor dem Eingang der Post auf dem Zentrumsplatz installiert sein, spätestens aber bis Ende Woche», verspricht Beat Baumann, Gemeindeschreiber in Unterkulm. Denn vom Posteingang gelangt man direkt auf die Fahrbahn des Parkplatzes, – es handelt sich um die heikelste Stelle auf dem Zentrumsplatz. Poststellenleiterin Vreni Kalai ist denn auch froh, dass die Wehrsteine endlich gesetzt werden: «Zwar ist bis anhin nie etwas passiert. Aber die Wehrsteine rund um die Eingangszone und den Postomat gewähren nun endlich eine Knautschzone und erhöhen die Sicherheit der Fussgänger.»

Massnahmen werden umgesetzt

Bereits im März hatte sich der Gemeinderat Unterkulm zur ungenügenden und gefährlichen Situation auf dem Zentrumsplatz geäussert. Schliesslich legte er sich auf vier konkrete Massnahmen fest. Bis Ende Woche sollen nun laut Baumann alle Massnahmen umgesetzt sein. Die geforderten Ein- und Ausfahrpfeile rund um die Parkplätze markieren die Fahrtrichtung schon jetzt. Sie kanalisieren den Verkehrsfluss: Vor dem Posteingang können Autofahrer künftig nur noch in eine Richtung fahren.

Zu den wichtigsten Massnahmen, um kritische Situationen zwischen Fussgängern und Autofahrern zu verhindern, zählen aber die Pfosten vor der Post. Bis heute Abend sollen sie installiert sein. Genauso wie die Blumentröge vor dem Bezirksgebäude.

Bei den Blumentrögen handle es sich um eine Hypothek, die die Gemeinde mit sich trug, erklärt der Gemeindeschreiber. Im Bezirksgebäude sind die Kantonspolizei, das Bezirksamt, das Bezirksgericht und das Bezirksgefängnis untergebracht. Man habe sich bei der Gestaltung des Zentrumsplatzes mit dem Kanton geeinigt, dass der Belag bis ans Gebäude grenzen dürfe. Unter der Bedingung allerdings, dass Blumentröge entlang des Bezirksgebäudes aufgestellt würden. Sie sollen die Fassade schützen.

Keine Langzeitparkierer mehr

Mit der vierten und letzten Massnahme werden Langzeitparkierern Grenzen gesetzt. Tafeln kennzeichnen die öffentlichen Parkplätze (blaue Zone) und beschränken die Parkdauer auf maximal 30 Minuten. Baumann: «Diese Zeitspanne sollte genügen, um Postgeschäfte erledigen zu können.»

Der Gemeindeschreiber geht davon aus, dass das Budget von 6300 Franken, das alle Massnahmen beinhaltet, eingehalten wird. Eine verbindliche Zusage aber kann er erst geben, wenn die Abrechnungen vorliegen. Eine viel umfassendere Gestaltung des Zentrumsplatzes für 135000 Franken, die auch sämtliche Massnahmen eingeschlossen hätte, hatten die Unterkulmer Stimmbürger an der Gmeind vom 26. November 2009 abgelehnt.

Aktuelle Nachrichten