Oberkulm
Ab heute gibts Briefmarken im Volg

Der Volg-Laden an der Hauptstrasse in unmittelbarer Nähe des alten Ladens ist fertig. Neu eröffnet die Post im Volg-Laden eine Agentur.

Peter Siegrist
Drucken
Teilen

Am Donnerstag kurz vor Mittag im neuen Volg-Laden in Oberkulm: Rund zwanzig Personen sind im Endspurt und am Auffüllen der Gestelle, am Montieren von Dekorationsmaterial. Was für Aussenstehende nach einem heillosen Durcheinander aussieht, ist aber keines.

Jeder der rund 3500 Artikel im Sortiment des Volg-Ladens in Oberkulm hat seinen Platz. «Bevor eingeräumt wird, hat das Volg-LayoutTeam Warenmuster in die Regale gestellt», erklärt Peter Stalder, der Geschäftsführer der Landi Aarau West. Mit dem Layout für die Gestelle wird erreicht, dass die Produkte in den Volg-Läden vom gleichen Typ überall am gleichen Ort stehen und die Kunden nicht auf einen Orientierungslauf nach Seifen oder Käse geschickt werden.

Mehrseitige Checkliste bringts

Filialleiterin Doris Köbeli wie auch Peter Stalder halten sich in diesen Tagen an die gleiche Checkliste. Hier sind alle anfallenden Arbeiten und die verantwortlichen Personen aufgeführt. «Damit halten wir einen klaren Ablauf ein und garantieren, dass bis am Eröffnungstag alles bereit ist, nichts vergessen geht», so Stalder.

Am letzten Tag vor der Ladeneröffnung sind externe Volg-Mitarbeiter zum 7-köpfigen Oberkulmer Team gestossen. Das Deko-Team montiert die nötigen Folien auf die Schaufenster und hängt im Laden die grossformatigen Bilder auf. Es sei wichtig, das sich die Volg-Läden überall auch optisch gleich präsentierten, sagt die Dekorateurin Patrizia Rosset. In den letzten Tagen ist der alte Laden ausgeräumt worden, die Waren wurden in 500 gelben Faltboxen (Bild) und mit 50 Rollcontainern gezügelt.

Der Volg ist jetzt auch eine Post

Oberkulm verliert mit dem heutigen Tag seine Poststelle (die az Aargauer Zeitung berichtete). Neu eröffnet die Post im Volg-Laden eine Agentur. Hier ist es möglich, Pakete aufzugeben, mit der Postcard Einzahlungen zu tätigen oder Bargeld zu beziehen. Und selbstverständlich können Briefmarken gekauft werden.

Das Verkaufspersonal ist von der Post besonders ausgebildet worden und in der Lage, die Kunden bei Postgeschäften kompetent zu beraten. Nebst einem Briefeinwurf stehen beim Volg-Laden auch Postfächer zur Verfügung.

«Feines aus dem Dorf»

Der Erfolg von Volg liegt für Stalder darin, dass die Läden als Dorfläden funktionieren. «Personal und Kunden kennen sich, die Wege sind kurz, der Laden ist gut erreichbar. «Und wir haben im Sortiment immer Produkte aus dem Dorf, die Kunden wissen, woher die Äpfel, die Eier kommen, denn der Bauer bringt seine Ware in den Laden.»

Aktuelle Nachrichten