Schon als Alois Müller 2017 neuer Pächter des Reinacher Bürgerheims wurde, hatte er die Vision eines modernen Stalls für Milchkühe. Dass der 29-Jährige an diesem Plan festgehalten hat, beweist das Baugesuch für den Neubau eines Rindviehstalls, das derzeit öffentlich aufliegt. Neben dem Hof (Eigentümer ist die Gemeinde Reinach) Richtung Beinwil am See plant Müller, der mit seiner Partnerin Melanie Beglinger (27) den ehemaligen Spittel pachtet, einen grosszügigen Stall auf 1,4 km2 Fläche. 800'000 Franken kostet das Bauprojekt für 49 Kühe.

Nicht nur die Rindviecher werden im neuen Stall Platz haben. Auf etwa einem Drittel der Fläche ist ein Futterkartoffellager, ein Heu- und Strohlager und eine Vorrichtung zur automatischen Fütterung vorgesehen. Hinzu kommen zwei Kraftfuttersilos. Neben den Boxen für die Kühe soll eine sogenannte stressfreie Abkalbelinie hinkommen. Die Kühe können dort ihre Kälber gebären und sich hernach von den körperlichen Strapazen erholen, während sie immer noch Sichtkontakt zur Herde haben.

Im Sommer 2017 wurden Alois Müller und Melanie Beglinger aus 40 Bewerbungen zu den neuen Spittel-Pächtern erkoren. Nicht nur ihr Bewerbungsbild – schon damals mit Milchkuh (siehe Bildergalerie) – überzeugte. Müller ist auf einem Hof auf dem Homberg aufgewachsen, hat Schreiner und später auf der «Liebegg» Bauer gelernt und ist heute Biobauer mit dem «Knospen-Zertifikat». Partnerin Melanie ist Pharma-Assistentin und hat 2017 den Fachkurs Bäuerin abgeschlossen.