Uerkheim
386, 654, 652: Uerkheim will das uralte Hausnummern-System modernisieren

Wer in Uerkheim eine Adresse sucht, muss sich auskennen, denn die Hausnummern sind nach uralter Ordnung im Dorf verstreut - und erhöhen sich nicht von Liegenschaft zu Liegenschaft. Das soll sich nun ändern.

Sabine Kuster und Raphael Nadler
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindeammann Markus Gabriel vor seinem Haus. Die Nummer 654 ist die Versicherungsnummer des Hauses.

Gemeindeammann Markus Gabriel vor seinem Haus. Die Nummer 654 ist die Versicherungsnummer des Hauses.

Emanuel Freudiger

Das Haus des Gemeindeammanns trägt die Nummer 654 und liegt zwischen der Nummer 386 und 652. So ist das in Uerkheim überall. Der Pöstler kennt sich inzwischen aus.

Doch für neue Besucher ist die Suche nach einer bestimmten Adresse eine Herausforderung. Deshalb will der Gemeinderat im Herbst die Hausnummern ordnen: Die Strassen sollen links mit der Nummer 1 beginnen, rechts mit der 2, so wie das an den meisten Orten üblich ist. Fürs neue Konzept wurde eine Arbeitsgruppe gegründet zusammen mit der Firma Metron. Auch ein Pöstler ist dabei.

Nummern der Versicherung

Die momentane Ordnung ist uralt: Die Nummern sind identisch mit der jeweiligen Versicherungsnummern des Hauses, so wie sie bei der Aargauischen Gebäudeversicherung registriert ist.

Ein Haus mit einer tiefen Nummer wurde also früh gebaut, spätere Häuser erhielten immer höhere Nummern. Die chronologische Ordnung ist zwar möglicherweise für Historiker interessant, aber bei heute rund 1300 Bewohnern wurde das System unpraktisch.

In den benachbarten Gemeinden Attelwil und Bottenwil sind die Häuser nach dem selben System nummeriert. Attelwil wird es dabei belassen, nachdem die Attelwiler an der Gemeindeversammlung letzte Woche zur entsprechenden Frage seitens des Gemeinderates sagten, man sei mit dem System zufrieden.

Attelwil hat jedoch nur 280 Bewohner. Auch Bottenwil mit 790 Personen entschied vor zwei Jahren, sich die Kosten für die Umnummerierung zu sparen.

Auch Strassennamen ändern

Die Gemeindeversammlung von Uerkheim hat vor zwei Jahren für die Umnummerierung und die Planung 57 000 Franken bewilligt. Die neuen Hausnummern werden den Bewohnern zur Verfügung gestellt.

Nebst der Anpassung der Hausnummern soll es auch einige neue Strassennamen geben. Dies, weil heute einige Strassen im Verlauf den Namen wechseln, was die Suche ebenfalls erschwert.

Zudem soll die Hauptstrasse in Dorfstrasse umbenannt werden. «Wenn wir schon dran sind, wollen wir dieser Strasse einen passenderen Namen geben», sagt Gemeindeammann Markus Gabriel.

Ausführlich darüber informieren will der Gemeinderat nach den Sommerferien an einer Informationsveranstaltung. Denn Gabriel weiss: «Es ist eine emotionale Sache, man hängt an den Namen und Nummern.» Er selber hat schon ausgerechnet: aus seiner Hausnummer 654 an der Schorütistrasse wird wohl die Nummer 17.

Da das Adressieren Sache des Gemeinderates ist, können die Bürger nicht darüber abstimmen. Doch er wolle allfällige Bedenken über Strassennamenänderungen in die Planung miteinbeziehen, sagt Gabriel. Und wo es sich nicht aufdränge, werde man die bisherigen Strassennamen beibehalten.