Ein 30-jähriger Schweizer verlor um 4.20 Uhr die Herrschaft über sein Auto und verursachte einen Selbstunfall. Er kam in Leutwil auf der Birrwilerstrasse fahren von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem parkierten Auto und einem Zaun, worauf sich der Volvo überschlug. 

Die beiden Insassen wurden leicht verletzt. Wie die Kantonspolizei mitteilt, dürfte der Sachschaden zirka 14'000 Franken betragen. Der beim Unfallfahrer durch die Polizei durchgeführte Atemlufttest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. 

Zur Abklärung des Verdachts auf Führen eines Fahrzeuges unter Drogen- oder Medikamenteneinfluss hat die Kantonspolizei im Auftrag der zuständigen Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinuntersuchung angeordnet.

Der junge Schweizer setzte sich gemäss polizeilichen Abklärungen trotz Entzug des Führerausweises ans Steuer. Er wird entsprechend an die Staatsanwaltschaftverzeigt.