Das Organisationskomitee (OK) gab erste Informationen zum für das Wynental einzigartigen Anlass. Der Gelände-Sport Club plant das erste internationale Supermoto am 15. und 16. September im Industriequartier Mattenfeld in Gontenschwil. Warum der Grossanlass? Wegen der immer grösseren Resonanz des Motorsportes, wie OK-Präsident Rudolf Märki erklärt. «Die ganze Organisation für das Supermoto machen wir in unserer Freizeit, viele von uns sind früher selbst Rennen gefahren, es ist also ein Herzensprojekt.» Der Gelände-Sport Club Oberwynental wurde 1981 von vier Motorsport-Begeisterten gegründet. Über die Jahre hat der Club viele Mitglieder hinzugewonnen. Aktuell sind es etwa 70 Aktiv- und Passivmitglieder. Erfahrung in der Organisation von Motorsport-Events hat der Club, er organisierte unter anderem drei Mal das Bergrennen in Zetzwil.

Unterstützung von allen Seiten

Im Januar wurde mit der Planung für das Supermoto in Gontenschwil begonnen, seit April läuft die Organisation. Für das Supermoto hat der Club schon jetzt viel Unterstützung erfahren. «Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gontenschwil verlief tadellos. Auch die Firmeneigentümer und Pächter des Industrieareals haben ihre Bewilligung erteilt», erklärt OK-Präsident Rudolf Märki.

Ebendiese Bewilligungen der Firmenbesitzer sind von höchster Wichtigkeit für das Projekt, da der Anlass unter anderem auf dem Industriegelände stattfindet und diese dadurch gewisse Einschränkungen haben. «Es ist vereinbart, dass wir eine Woche vor Beginn des Events mit dem Aufbau beginnen und spätestens eine Woche danach alles abgebaut ist.»

Dank einiger grosszügiger Landbesitzer stehen 60 000 Quadratmeter Land als Parkmöglichkeit für die Fahrer und ihre Equipen zur Verfügung. Dieser Platz wird auch dringend benötigt. «Im Gegensatz zu früher kommen Supermoto-Teilnehmer nicht nur mit einem Töff mit Anhänger», erklärt Märki.

Etwa 250 Fahrer aus dem In- und Ausland werden am Rennen erwartet, sie werden sich in acht bis zehn Kategorien messen. Nebst den verschiedenen Moto-Kategorien werden auch Quadfahrer einen eigenen Wettkampf haben.

In Sachen Verpflegung sind die Organisatoren gut vorbereitet: «Verschiedene Vereine sind im Vorfeld auf uns zugekommen, wir haben uns schliesslich für die ‹Schnägge Schränzer› aus Reinach entschieden. Sie beweisen mit dem legendären ‹Schnäggeball› in Reinach immer wieder aufs Neue, dass sie organisatorisch top sind.»

Budget von 50 000 Franken

Die Organisatoren sind noch auf der Suche nach Sponsoren. Die Kosten für das Event belaufen sich laut aktuellem Budget auf rund 50 000 Franken. Drei Hauptsponsoren konnten schon gefunden werden, zwei weitere suchen sie noch. «Nebst den Hauptsponsoren freuen wir uns natürlich auch über kleinere Unterstützungen», fügt Märki an.

Mit dem Supermoto in Gontenschwil wolle man einen Event für Gross und Klein organisieren. Er selbst bekomme noch heute Gänsehaut, wenn er an der Rennstrecke stehe. «Die Atmosphäre ist etwas ganz Besonderes und nicht beschreibbar.»