Gontenschwil
19- bis 23-Jährige wollten in Bahnhofskiosk von Gontenschwil einbrechen

Nach einem nächtlichen Einbruchsversuch konnte die Kantonspolizei Aargau eine vierköpfige Gruppe ermitteln. Diese versuchte, gewaltsam in den Bahnhofskiosk von Gontenschwil einzudringen, was jedoch misslang. Die zwei Männer und zwei Frauen werden verzeigt.

Drucken
Teilen
Der Bahnhof von Gontenschwil

Der Bahnhof von Gontenschwil

google.com

In der Nacht auf Samstag, kurz nach 4 Uhr, erhielt die Kantonspolizei Aargau via Polizeinotruf 117 die Meldung über einen Einbruch in den Bahnhofskiosk in Gontenschwil.

Rasch rückten Patrouillen der Kantonspolizei an die genannte Örtlichkeit aus. Vorerst verlief die Fahndung nach der Täterschaft ergebnislos.

Schon am frühen Morgen gelang es der Polizei jedoch, die Ermittlungen erfolgreich voranzutreiben.

Wie sich herausstellte, wurde der Einbruchsversuch durch eine vierköpfige Tätergruppe ausgeführt. Die jungen Frauen im Alter von 19 und 22 Jahren sowie die beiden Männer im Alter von 19 und 23 Jahren konnten bald ermittelt und festgenommen werden.

Bei den Angehaltenen handelt es sich um Schweizer-/innen, einer davon mit Wohnsitz im Kanton
Solothurn.

Bei der Befragung gestanden sie die Begehung der Straftat ein. Mit einem Beil versuchten sie offenbar, gewaltsam in den Kiosk einzudringen, um an Deliktsgut zu gelangen. Alle vier Beschuldigten werden an die Staatsanwaltschaft verzeigt.